Besinnliches und Lustiges in VdK-Vorweihnachtsfeier
Zeit, um Ruhe zu finden

Für ihren Einakter erhielten (von links) Harald Weidmann als der taube Michl, Steffi Aleksa als seine Tochter, Julia Hess als deren Verlobter und Manfred Gillich als Knecht viel Beifall. Bild: br
Vermischtes BY
Bayern
01.12.2016
5
0

Speichersdorf. Ein abwechslungsreiches, heiteres Programm, aber auch nachdenkliche Worte prägten die Vorweihnachtsfeier des VdK-Ortsverbandes im Valentin-Kuhbandner-Jugendheim. Eine Überraschung war der Besuch des Speichersdorfer Christkinds (Angelina Brehm), das ein Gedicht vortrug, und seines Engels (Mirja Weber). Die erwachsenen Laienspieler der Falken unterhielten mit dem lustigen Einakter "Der taube Michl ".

Vorsitzende Margit Kaiser hatte das Programm zusammengestellt. Sie nutzte die Feier, um sich bei der Gemeinde für die Spende sowie den Sammlern bei der Aktion "Helft Wunden heilen" zu bedanken. Der zwölfjährige Sven Küffner (Schlagzeug) und sein drei Jahre älterer Bruder Jens (Akkordeon) begleiteten die Liedbeiträge.

Zweiter Bürgermeister Rudi Heier war überzeugt, dass die heuer fünfwöchige Vorweihnachtszeit genügend Raum für die Vorfreude auf das Fest lasse. Ferner unterstrich er, sich an die Flüchtlinge und Vertriebenen zu erinnern, denen ein besinnliches Weihnachtsfest verwehrt sei. Für den evangelischen Pfarrer Dirk Grafe aus Wirbenz ist die Adventszeit Anlass zum Nachdenken und Ruhe zu finden. Gleichzeitig mahnte er aber auch, an all jene zu denken, die nichts haben, als nur das, was sie am Körper tragen. Der katholische Geistliche Sven Grillmeier (Kirchenlaibach) unterstrich, vom Gedanken am Muss des Schenkens wegzukommen. Vielmehr sollte der Sinn des Weihnachtsfestes im Mittelpunkt stehen.

Großes Lob zollte der Vorsitzender des Kreisverbandes Bayreuth, Dr. Christoph Rabenstein, dem Ortsverband für die "hervorragende" Arbeit. Immer mehr Menschen würden von der Gesellschaft abgehängt, um die sich der VdK kümmere.

Die heitere Weihnachtsgeschichte "Sankt Nikolaus in Nöten" von Pfarrer Matthias Kotonski, vorgetragen von Margit Kaiser, gehörte ebenso zum Programm wie am Ende das Theaterstück "Der taube Michl". Für ihr eindrucksvolles Spiel erhielten Harald Weidmann, Manfred Gillich, Julia Hess und Steffi Aleksa von der Erwachsenengruppe der Falken großen Applaus.

Vorsitzende Margit Kaiser erinnerte daran, dass am Donnerstag, 15. Dezember, um 14 Uhr im Schützenheim "Zur Linde" die Weihnachtsfeier mit Verlosung stattfindet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.