Bücherstadl stockt seinen Bestand auf
Futter für die Leseratten

Ein gutes Team: (von links) Büchereileiterin Selma Markhof, Pfarrer Josef Fischer, die Bücherstadl-Mitarbeiterinnen Elisabeth Kraus und Annerose Daubner und, den Sitzsack testend: Burkhard Butz vom Bayernwerk. Bild: gis
Vermischtes BY
Bayern
08.06.2016
27
0

Fichtelberg. Alle Lesehungrigen werden Jean Paul recht geben: "Bücher lesen, heißt Wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." Dazu allerdings braucht es aber auch einen Vorrat, so wie ihn der Bücherstadl der Pfarrei beherbergt. Bisher war der Etat in der kleinen, aber feinen Einrichtung ziemlich knapp: Jetzt allerdings können die Verantwortlichen einmal aus dem Vollen schöpfen.

Dank des "Lesezeichens" in Form von 1000 Euro, mit dem das "Bayernwerk" (auf Vorschlag des Sankt Michaelsbundes) die Bücherei für all ihre Kreativität und ihr Engagement (Handarbeitsnachmittage, aktuelle Themen des Monats, Kräuterinfos, Traditionspflege, Ausstellungen) samt der Verdoppelung der Ausleihe in den vergangenen Jahren ausgezeichnet hat. Nach dem Motto "Bibliotheken fördern Lesen - wir fördern Bibliotheken" soll die Aktion Hilfe und Anerkennung für den Beitrag der Bücherei zur Leseförderung von Kindern und Jugendlichen sein, die hier Zugang bekommen zur Welt der Bücher, begründete Kommunalbetreuer Burkhard Butz das Engagement.

Im Beisein von Pfarrer Josef Fischer und Bürgermeister Georg Ritter empfing Bücherei-Leiterin Selma Markhof Urkunde und Mediengutschein, mit dem der Sachbuchbestand für Kinder und Jugendliche ausgebaut wird.

Nun können junge Leser in Anbetracht der bevorstehenden Fußball-Europa-Meisterschaft in den neuesten einschlägigen Büchern schnuppern oder Kinder von Asylbewerbern anhand von mehrsprachigen Büchern ihr Deutsch verbessern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.