DLRG und Wasserwacht mit großem Zulauf
Abzeichen und Mitgliedschaft begehrt

Ein Rettungsschwimmer demonstriert eine Wasserrettung. In Bayern haben 2015 mehr als 11 000 Menschen ihre Prüfung abgelegt. Archivbild: dpa
Vermischtes BY
Bayern
23.06.2016
32
0

Weißenburg. Das Interesse an Rettungsschwimmabzeichen in Bayern ist groß. Allein im vergangenen Jahr haben im Freistaat mehr als 11 000 Rettungsschwimmer die Prüfung in Gold, Silber oder Bronze abgelegt. Das ergeben aktuelle Zahlen der Wasserwacht und der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) in Bayern.

Abzeichen auffrischen


"Die Zahlen der letzten fünf Jahre sind recht zufriedenstellend", sagte DLRG-Sprecher Horst Auer der Deutschen Presse-Agentur. Die Zahl der abgelegten Silberabzeichen sei seit 2011 jährlich gestiegen. Im mittelfränkischen Weißenburg sind am Freitag Bayerische Meisterschaften im Rettungsschwimmen. Vor allem Menschen, die das Abzeichen für die Arbeit im öffentlichen Dienst brauchen, legen die Prüfung laut Auer häufig ab - angehende Lehrer, Polizisten, Soldaten und Feuerwehrleute etwa. Außerdem raten beide Verbände ihren aktiven Mitgliedern, das Abzeichen mindestens alle zwei Jahre aufzufrischen. Diese Wiederholer sind in den mehr als 11 000 Abzeichen nicht erfasst.

Doch nicht nur die Abzeichen, auch Mitgliedschaften sind begehrt. Bei der Wasserwacht etwa steht mehr Nachwuchs vor der Tür als aufgenommen werden kann. In einigen Ortsgruppen werden deshalb Wartelisten geführt. "Sport und helfen - die Kombination macht's", sagt Geschäftsführer Peter Astashenko. Was fehle, seien die Gruppenleiter.

Es fehlt an Bädern


Der DLRG hingegen fehlt es mehr und mehr an Schwimmbädern, in denen trainiert werden kann. "Wir stoßen im zunehmenden Maße an unsere Grenzen", sagte Auer. Jedes Jahr würden zwar mehr Ausbilder im Rettungsschwimmen ausgebildet - durch fehlende Schwimmflächen werde die Arbeit jedoch eingeschränkt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.