Feuerwehr Ramlesreuth feiert 125. Jubiläum
All die Jahre Tatkraft bewahrt

Vorsitzender Gabriel Herrmann (Dritter von links) und Matthias Pirner (rechts) stehen an der Spitze des Festausschusses, der das 125. Jubiläum vorbereitet. Bild: hia
Vermischtes BY
Bayern
14.05.2016
37
0

Ein Treffen mit Folgen, die bis heute nachwirken: Am 28. Mai 1891 hoben 17 Bürger in der Wohnung des damaligen Bürgermeisters Georg Kohl die Feuerwehr Ramlesreuth aus der Taufe. Den 125 Geburtstag feiert die Wehr kommende Woche.

Ramlesreuth. Kommandanten bis zum Ersten Weltkrieges waren Jakob Zeitler, Michael Schmidt und Baptist Greger. 1902 schafften die Gründungsmitglieder eine handbetriebene Löschspritze an, die noch immer bei Hochzeiten und ähnlichen Anlässen zum Einsatz kommt. 1952 kaufte die damals selbstständige Gemeinde eine Motorspritze Typ TS 6/6, 1969 folgte ein stärkeres Löschgerät (Typ TS 8) mit Anhänger.

Dies erforderte ein größeres Feuerwehrgerätehaus. Unter großen Schwierigkeiten konnte das Haus von der damaligen Gemeinde Ramlesreuth 1970/1971 gebaut werden. Vom Erlös aus Veranstaltungen entschloss sich die Wehr 1972, eine Vereinsfahne anzuschaffen. Fahnenweihe war am 20. August 1972.

Heute greifen die Brandschützer auf eine Pumpe Marke Magirus Iveco mit 8 bar und 800 Liter/Minute Leistung zurück. Am 1. Mai 2003 segnete Pfarrer Pater Jobi die 9500 Euro teure Errungenschaft. Dabei war die Finanzierung alles andere als einfach. Da der von der Regierung von Oberfranken zugesagte Zuschuss von 3300 Euro ausblieb, beschlossen die damals 65 Mitglieder, die Summe vorzufinanzieren. In Anwesenheit der Nachbarwehren aus Speichersdorf und Plössen sowie der Krieger- und Soldatenkameradschaft zeigte sich damals Kreisbrandinspektor Hans Rainer Birkner angetan von der Entschlossenheit und Weitsichtigkeit der Wehr.

Dieser Einsatz hat die Feuerwehr durch alle Jahrzehnte getragen. So wurde das Feuerwehrgerätehaus 2000/2001 generalsaniert. 2005 stellten die Brandschützer mit Kriegerverein und Fußballstammtisch ein Dorffest auf die Beine. Zudem organisieren sie unter anderem Ausflüge, Maibaumaufstellen, Johannisfeuer, Weihnachtsfeier, Glühweinparty sowie Christbaumaufstellen und beteiligen sich an weiteren Aktionen im Ort.

Heute ist die Wehr auf 107 Mitglieder angewachsen, darunter 31 Aktive sowie neun Anwärter unter Leitung von Kommandant und Jugendwart Jochen Klant sowie Bianca Bauernfeind. Ältestes Mitglied ist Karl Brandl, der am 5. Januar 1946 eingetreten ist. Im August 2000 wurde die Jugendgruppe mit acht Jugendlichen ins Leben gerufen. 2014 und 2015 gewann der Nachwuchs den Jugendleistungsmarsch. Ebenso belegte er als beste Feuerwehr im Landkreis Bayreuth beim Bundesleistungsmarsch Platz neun.

Das FestprogrammDer Festausschuss um Vorsitzenden Gabriel Herrmann und Matthias Pirner hat an einem attraktiven Rahmenprogramm gebastelt. Auf dem Festplatz am östlichen Ortsrand wird ein Festzelt aufgestellt. Hier sorgen am Samstag, 21. Mai, ab 19.30 Uhr die Südwind Buam für Stimmung. Der Eintritt ist frei.

Der Sonntag beginnt um 8.30 Uhr mit einen Festgottesdienst im Festzelt mit Pfarrern Sven Grillmeier und Alois Lehner. Im Anschluss gibt es einen Weißwurst-Frühschoppen mit Musik von Bruno aus Waldeck. Am Nachmittag gibt es hausgemachte Torten, Küchln und Kaffee. Auf die Mädchen und Buben warten am Nachmittag eine Hüpfburg, Kinderschminken sowie Fahrten mit den Feuerwehrauto der Stützpunktwehr Speichersdorf.

Besondere Attraktionen haben sich die Jugendfeuerwehrler unter der Leitung von Bianca Bauernfeind und Jochen Klant ausgedacht. Bei schönen Wetter bieten sie einen Aktionenparcours, unter anderen Wasserspritzen mit der Kübelspritze, an. An beiden Tagen gibt es Schmankerln vom Grill, Steaks, Bratwürste und Pommes. (hia)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.