Gemeinderat Speichersdorf
Nächstes Jahr wird's besser

An das bestehende Gerätehaus des Siedlerbundes am TSV-Sportgelände an der Ecke Jahnstraße/Selbitzer Weg soll angebaut werden. Bild: ak
Vermischtes BY
Bayern
03.06.2016
26
0

Der Lehrernotstand soll ein Ende haben. Das verspricht zumindest das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zur Lehrerausstattung an der Werner-Porsch-Schule. Dazu beginnt sich das Personalkarussell an der Schule kräftig zu drehen.

Speichersdorf. Bei einer Verlautbarung informierte der CSU-Ortsverband den Gemeinderat und die Öffentlichkeit über das Ergebnis der Bemühungen den Unterricht an der Werner-Porsch-Schule sicher zu stellen.

Nach dem Ausfall der Lehrkraft der vierten Klasse und deren Vertretung aus der mobilen Reserve im Februar 2016 konnte kurzfristig ein pensionierter und bewährter Lehrer der Grundschule mit 20 Wochenstunden als flexible Reserve für den Unterricht bis Anfang April gewonnen werden. Eine weitere Ersatzkraft schließt bis zum Schuljahresende die Personallücke. Durch interne Umschichtungen und enge Kooperation der Lehrkräfte konnten damit die besonderen Herausforderungen für die Übertrittsklasse 4 gelöst werden.

Die staatlichen Schulämter in der Stadt und im Landkreis Bayreuth erhielten mit sieben zusätzlichen Aufstockungen bei den Mobilen Reserven und weiteren fünf Stellen Verstärkung, um den Personalschwund auszugleichen. Der Focus der Eltern und der Schulbehörde richtet sich auch auf das nächste Schuljahr. Im Grundschulbereich gehen zwei Lehrkräfte bis zum Schulhalbjahr in den Ruhestand, eine weitere wechselt an eine andere Schule.

Nach Mitteilung des Staatsministeriums wird der entstehende Personalbedarf im Einstellungs- und Versetzungsverfahren für das Schuljahr 2016/2017 erfasst und durch neue Lehrkräfte gedeckt. Die Unterrichts- und Personalversorgung der Grundschule Speichersdorf ist nach Mitteilung von Ministerialdirektor Herbert Püls für das kommende Unterrichtsjahr in vollem Umfang sichergestellt.

Ein weiterer Punkt der Gemeinderatssitzung war der geplante Anbau eines Geräteraumes an das bestehende Nebengebäude der Siedlergemeinschaft Speichersdorf. Dieses an der Ecke Jahnstraße/Selbitzer Weg stehende Gerätehaus soll um einen sechs mal sechs Meter großen Anbau zum Unterstellen von vereinseigenen Geräten in Richtung des TSV-Geländes erweitert werden. Die Erweiterungsfläche wird derzeit vom Sportverein zur Ablagerung von Grasschnitt genutzt. Der TSV erklärte sich bereit, die Flächen für den Siedlerbund frei zu machen.

Die Baukosten des Gerätehausanbaues werden von der Siedlergemeinschaft mit rund 23 000 Euro beziffert. Auf Anfrage erklärte Bürgermeister Manfred Porsch, dass das Grundstück im Eigentum der Gemeinde ist. Eine entsprechende vertragliche Regelung zur Grundstücksnutzung durch die Siedlergemeinschaft wird erfolgen. Entsprechend der kommunalen Richtlinien zur Vereins- und Jugendförderung beschloss der Gemeinderat den üblichen Zuschuss in Höhe von zehn Prozent der nachgewiesenen Baukosten.

Porsch wies darauf hin, dass die für kommenden Montag, 6. Juni, angesetzte Bauausschusssitzung durch eine Gemeinderatssitzung mit Beginn um 18 Uhr ersetzt wird. Er erinnerte auch an das 25-jährige Gründungsfest des Stammtisches Ramlesreuth am Samstag und Sonntag, 18. und 19 Juni. Am Samstag ist um 15 Uhr ein Fußballspiel zwischen Teams aus den Ortschaften Plössen und Ramlesreuth. Nachmittags gibt es für die Kinder eine Hüpfburg. Ab 18 Uhr beginnt bei musikalischer Unterhaltung der Festbetrieb. Am Sonntag lädt der Stammtisch zum Weißwurstfrühschoppen ab 10 Uhr auf den Sportplatz in Ramlesreuth ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.