Genossenschaft Buschhof weist dennoch einen Bilanzgewinn von 67 000 Euro aus
Geringste Trockenmenge seit 2006

Die offizielle Verabschiedung des Vorstandsvorsitzenden Emil Lämmermann (Zweiter von rechts) nahmen der Vize Peter Hollweck (rechts) und Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Dehling (links) vor. Bild: no
Vermischtes BY
Bayern
22.03.2016
18
0

Ballertshofen. Aus Altersgründen scheidet Werner Lämmermann aus dem Amt des Vorstandsvorsitzenden der Grünfutter-Trocknungsgenossenschaft Buschhof. Diese Personalie stand im Mittelpunkt der Generalversammlung im Gasthaus Sichert in Ballertshofen.

Lämmermann gehörte dem Vorstand seit 2001 an. Vor elf Jahren übernahm er den Vorsitz. Sein Stellvertreter Peter Hollweck verabschiedete ihn offiziell mit Worten des Dankes und der Wertschätzung vor seiner Leistung. Werner Lämmermann übt seine Aufgaben noch aus, bis der Aufsichtsrat einen neuen Vorsitzenden gewählt hat.

Der scheidende Vorsitzende nannte für 2015 eine erzeugte Trockenmenge von knapp 70 000 Doppelzentnern. Dies sei das niedrigste Ergebnis seit 2006. Es liege um 32 Prozent unter dem Vorjahrsniveau. Lämmermann machte dafür das ungünstige Wetter verantwortlich.

Trotz dieser Einbuße habe die Genossenschaft aber einen Bilanzgewinn von 67 000 Euro erwirtschaftet. Er werde der Betriebsrücklage zugeführt. Aktuell besäßen 487 Mitglieder 594 Geschäftsanteile an der Grünfutter-Trocknungsgenossenschaft.

Für die neue Saison habe die Genossenschaft gute Verträge mit den wichtigsten Abnehmern in der Schublade liegen. Geplant werde der Bau einer neue Halle. Ins derzeit angemietete Lager passten bis zu 1800 Tonnen Trockengut. Dadurch entstünden erhebliche Transport- und Lagerkosten. Die neue Halle soll Ausmaße von 24 mal 50 Meter haben. Das Bayerische Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten stelle für das Projekt eine Förderung von 40 Prozent, maximal 200 000 Euro, in Aussicht.

Der seit einem Jahr amtierende Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Dehling aus Ottmannsfeld in der Gemeinde Illschwang nannte den geplanten Neubau eine Zukunftsperspektive für die Genossenschaft. Dehling berichtete weiter, dass im vergangenen Jahr für ein schnelleres Verfüllen der Cobs ein neuer Lader mit 123 PS und eine Drei-Kubikmeter-Schaufel angeschafft wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.