Hans Ehling stellt für Insekten von Mais auf Kräuter um
Blaues Bienenparadies

Eine Augenweide ist die Blütenpracht des Blumenfeldes. Eines der 40 Bienenvölker hat Hans Ehling in dem Bienenhaus am Rande untergebracht. Bild: bkr
Vermischtes BY
Bayern
27.07.2016
42
0

Kirchenpingarten. (kr) Der Namen Kirchenpingarten leitet sich von "die Kirche am Bienengarten" ab. Wer heute einen solchen sucht, findet eine üppig blühende Bienenweide im Gemeindeteil Reislas.

Hans Ehling hatte früher Kühe im Stall und bestellt Maisfelder. Jetzt ist er Imker aus Überzeugung, und auf dem Hof gackern Hühner. Er schwört mittlerweile auf blühende Landschaften und schützt die Umwelt, die heimischen Bienen und Hummeln. Noch sind es "nur" knapp drei Hektar vor der Haustür. Zurzeit blüht überwiegend die Phacelia. Doch ragen Sonnenblumen, Malvengewächse oder Kamillegewächse aus dem Blau heraus. Wer zählt, wird 70 Kräuter finden, die dem Feld ihren Charakter geben.

Die Bienenweide ist nicht nur ein Magnet für die Ehlings 40 Bienenvölker. Ein Halt lohnt sich, um sich an den Farben der Blumen zu erfreuen, den frischen Duft der Blüten einzuatmen oder dem beruhigenden Summen der Insekten zu lauschen.

Warum der Aufwand einer Bienenweide? Nach der Obstbaumblüte und den Beerensträuchen im Frühjahr drohen die Bienen zu verhungern. Linden folgen noch und vielleicht spendet der Wald bei guter Witterung den Immen Honig. Aber bunte Blumenwiesen sind längst der intensiven Landwirtschaft zum Opfer gefallen. Bei gut gemähten Rasen und auf öffentlichen Flächen ist das Angebot für die Insekten zu gering. Was bleibt, sind noch die Blumen in den Gärten. Ehling entschied sich deshalb für die direkte Lösung. Er kaufte Phacelia-Samen und zehn Kilo Samen von der "Veitshöchheimer Bienenweide".

Ziel des Imkers ist, in den kommenden Jahren die blühenden Flächen zu erweitern. 100 Bienenvölker sollen es werden. Für den geernteten Honig hat er eine Werbeidee für Firmen entwickelt. Sie können mithelfen die Natur und Umwelt zu schützen und 50 Gramm Honig in kleinen Gläsern mit dem eigenen Firmenlogo als Präsent verschenken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.