Heinz Schmidt übernimmt bei den Musikfreunden den Posten von Alfred Malzer
Bis Ende April zwei Dirigenten

Heinz Schmidt. Bild: hia
Vermischtes BY
Bayern
02.03.2016
14
0

Speichersdorf. Der Verein der Musikfreunde Kirchenlaibach-Speichersdorf bekommt einen neuen Chorleiter. Nach 26 Jahren übergibt Alfred Malzer zum April den Dirigentenstab an Heinz Schmidt.

Traditionell eröffnete ein Lied die Jahreshauptversammlung der Musikfreunde. Unter Malzers Leitung stimmten die nahezu vollständig gekommenen aktiven Sänger "Wennst zu meim Schätzel kommst" an.

Noch Abschlussprüfung


In seinem letzten Bericht kündigte Chorleiter Alfred Malzer seinen Rückzug an. "Ich habe sehr gerne mit euch gearbeitet und gelacht", resümierte er die 26 Jahre als Dirigent: Ende April legt er den Dirigentenstab gänzlich in die Hände des stellvertretenden Chorleiters Heinz Schmidt. Bis dahin wird dieser seine dreistufige Chorleiterausbildung beim Fränkischen Sängerbund mit Abschluss zum Staatlich geprüften Chorleiter an der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg abgeschlossen haben.

Der Vorstand verständigte sich mit den beiden Chorleitern darauf, dass sie bis Ende April im 14-tätigen Wechsel die Chorleitung wahrnehmen. Malzer bleibt den Musikfreunden als Tenor und Basssänger erhalten. Am 7. Mai ist seine offizielle Verabschiedung bei einem Liederabend mit Nachbarchören auf der Tauritzmühle. Schmidt wünscht sich die Neuanschaffung eines E-Pianos. Wie er betonte, habe er sich die Werbung neuer Sänger auf die Fahne geschrieben.

Die Musikfreunde sind eine kleine, aber feine Truppe, wie dem detaillierten Bericht des Vorsitzenden Hermann Eisenhut zu entnehmen war. Neben den Proben und Auftritten kommt die Geselligkeit und Unternehmungslust nicht zu kurz. Eisenhut schlug den Bogen von Dreikönigswanderung, Heringsessen und Grillfest über Geburtstagsbesuche und Besuche der Max-Reger-Gruppenversammlungen bis zur Weihnachtsfeier. Ein Ausflug mit dem Kulturverein führte ins Erzgebirge. Mitgestaltet wurden das 30. Jubiläumskonzert des Thomas-Chores in der Festhalle, der Volkstrauertag und die Seniorenweihnachtsfeier in der Sportarena. Neben den traditionellen Terminen ist im Juli ein Ausflug zum Sängerehrenmal in Melkendorf vorgesehen.

Laut Schatzmeisterin Carin Brilla konnten sich die Musikfreunde über Spenden freuen. Die Kassenprüfer Monika Fraunholz und Josef Mittelmeyer bestätigten einwandfreie Buchführung. Gerlinde Kempf gab ihr Amt als Notenwartin aus gesundheitlichen Gründen ab. Sonja Stangl rückt als stellvertretende Notenwartin für Else Grüner nach.

Bürgermeister Manfred Porsch dankte dem scheidenden wie dem neuen Chorleiter. Er wünschte sich mit Blick auf eine gute Zukunft des Vereins Verstärkung durch jüngere Chorsänger.

Der Vorsitzende der Sängergruppe Max Reger, Siegmar Bräutigam, kündigte ganzjährig musikalische Veranstaltungen anlässlich des 100. Todestages des Komponisten Max Reger am 11. Mai an. Die Musikfreunde seien eingeladen, an den Auftritten der Gruppe mitzuwirken. Für Mai sei ein Konzert in der Tauritzmühle geplant. Christine Lubig-Schmidt bat für die Becherstapler-Weltmeisterschaft (1. bis 3. April) um Unterstützung in Form von Kuchenbacken oder anderen Leistungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sängergruppe Max Reger (3)Siegmar Bräutigam (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.