Hype um neues Smartphone-Spiel
Keine Pokémons in Gedenkstätten

Vermischtes BY
Bayern
15.07.2016
17
0

Flossenbürg/Dachau. Die bayerischen KZ-Gedenkstätten wollen keine Pokémons. Der Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Karl Freller (CSU), forderte die Entwickler des Online-Spiels "Pokémon Go" auf, die ehemaligen Konzentrationslager Dachau und Flossenbürg als mögliche Spielorte aus der Smartphone-App herauszunehmen. "Ich halte es für unangemessen, einen solchen Ort zu einem Spielfeld für Onlinespiele zu machen", sagte Freller. "Das haben wir - wie die Kollegen aus Auschwitz auch - dem Unternehmen mitgeteilt!" Auch die Gedenkstätte Auschwitz hatte die Macher der App aufgefordert, das Gelände des ehemaligen deutschen Konzentrationslagers in Polen aus dem Spiel zu entfernen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.