Im Bayreuther Röhrenseepark können die Besucher den Alltagsstress vergessen - Fast 200 Tiere ...
Erlebnisraum für die ganze Familie

Vermischtes BY
Bayern
14.08.2015
3
0
(stg) Der im Süden der Stadt gelegene Röhrenseepark ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Der Name der Anlage entstand aufgrund der Tatsache, dass in einem der Weiher früher die Holzröhren für die erste Bayreuther Wasserleitung aufbereitet wurden. Als erster Bayreuther Bürgerpark entstand das Röhrensee-Areal auf Initiative des damaligen Verschönerungsvereins. Im Jahr 1903 wurden die beiden historischen Bogenbrücken zur Röhrensee-Insel errichtet. Heute ist die Anlage ein beliebtes Ausflugsziel für Alt und Jung. Der Gelände ist 13 Hektar groß, davon entfallen zwei Hektar auf die Wasserfläche. Eine besonders beliebte Attraktion in den Sommermonaten ist der Bootsverleih, im Winter können die Besucher Eislaufen.

Das Freizeitangebot wird durch einen modernen Begegnungsraum der Generationen mit Baumhaus und Kletterangeboten sowie Fitness-Geräten vervollständigt. Einkehren können die Erholungsuchenden in der Gaststätte "Röhrensee" oder sich an einem Kiosk eine Brotzeit kaufen.

Infos über die Tierwelt

Der vom Stadtgartenamt betreute Tierpark bietet neben Erholung, Entspannung und Ablenkung vom Alltagsstress in ruhiger Umgebung auch Informationen über die Vielfalt der Tierwelt. 1973 wurden am Röhrensee die ersten Tiergehege eingerichtet.

Die Spaziergänger erleben hier Natur pur: Das Areal ist von herrlichen Blumen umgeben, sie können viele Tiere bewundern. Der Eintritt in diese familienfreundliche Einrichtung ist frei, sie ist jederzeit öffentlich zugänglich.

Eine wichtige Aufgabe des Tierparks ist, Erholung und Bildung miteinander zu verbinden. Tiere in artgerechter Haltung in naturnah ausgestatteten Gehegen sollen Sympathiewerbung für ihre freilebenden Artgenossen betreiben, deren Lebensraum durch den Menschen bedroht ist. Im Streichelzoo können die Besucher - nach telefonischer Voranmeldung - den Tieren nahekommen.

Neben den Tieren beeindruckt der alte Baumbestand aus Eichen, Kastanien, Linden und anderen Laubbäumen. Botanische Besonderheiten sind Sumpfzypressen, Tulpen- und Amberbäume, der Amur-Korkbaum, Taschentuchbaum, Magnolien, Esskastanien, Götterbaum und Trompetenbaum.

Harmonisches Bild

Im Frühling verleihen Tausende von blühenden Krokussen, Schneeglöckchen, Narzissen und zahlreiche Zierkirschen und -äpfel dem Park ein harmonisches Bild.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bayreuth (1198)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.