Kameradschafts- und Ehrenabend der Feuerwehr Speichersdorf
Zugänge eine feste Größe

Udo Zeitlmann und Hans Löwel (vorne von links) stehen seit 25 und 40 Jahren im Dienst am Nächsten. Dafür dankten ihnen zweiter Kommandant Florian Sehnke, Kreisbrandmeister Karlheinz Sehnke, Kommandant Roland Steininger, Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt und zweiter Bürgermeister Rudi Heier (von links). Bild: mde
Vermischtes BY
Bayern
01.12.2016
14
0

Speichersdorf . (mde) Nicht nur Lobesworte gab es beim Kameradschaftsabend der Feuerwehr von Roland Steininger. Der Kommandant ging auch auf den Sachstand der Sanierung des Gerätehauses ein. Zudem standen Ehrungen an.

"Als ich meinen Terminkalender vor ein paar Tagen in die Hand nahm und in ihm blätterte, da wurde mir wieder klar, wie viele Termine in unserer Feuerwehr abzurackern waren", berichtete Steininger. Dazu kamen der neue Digitalfunk, etliche Besprechungen zur laufenden Gerätehaussanierung und die Eigenarbeiten hinzu.

Teure Verzögerungen


Aufgrund der Maßnahme musste der Kameradschaftsabend im Evangelischen Gemeindehaus abgehalten werden. Es habe zahlreiche Verzögerungen bei einzelnen Gewerken gegeben, erklärte der Redner. So vervierfachten sich auch die Kosten bei der Belüftungsanlage der Sozialräume, und auch der Beton bei den Fundamenten des Anbaus stellte sich als "zu wenig" heraus.

Wie am Schnürchen verlief dagegen die Elektroinstallation durch Marco Kaußler. Weniger erfreut war der Kommandant über die geringe Beteiligung am Arbeitsdienst, denn hier haben immer die gleichen geholfen. Aktuell seien alle Wände verputzt, und die Heizung laufe.

Manche Einsätze, wie der Bahnunfall bei Guttenthau, haben bei den Einsatzkräften Spuren hinterlassen. Die besondere Einsatznachbesprechung sei von den Aktiven gut angenommen worden. An eigenen Veranstaltungen hob Steininger das Johannisfeuer und den Tag der offenen Tür hervor, die beide gut besucht gewesen seien. Auch beteiligten sich die Speichersdorfer an einer Feuerwehrpräsentation bei der Landesgartenschau in Bayreuth.

Probleme gebe es beim Thema Transportmöglichkeiten der Abrollbehälter (AB). Jedoch habe Steininger mit Udo Zeitlmann bei der Vorstellung des AB Wasserversorgung in der Landeshauptstadt Gespräche geführt, die zu einem guten Ergebnis kamen.

Stolz auf Aktive


Rund läuft es bei der Kinderfeuerwehr, deren Zuspruch nicht besser sein könne. Dankesworte gab es an die Verantwortlichen für die Ausbildung beim Atemschutz und am AB Umwelt, an der sich auch die Feuerwehr Kirchenlaibach beteiligte. Er sei Stolz auf seine Aktiven, die so viel Zeit wie möglich in Übungen, Einsätze, Veranstaltungen und Wartung der Gerätschaften investieren.

Für 25 Jahre ehrte Steininger Udo Zeitlmann, der 1991 bei den Brandschützern in Guttenthau begann. 2007 wechselte er zu den Speichersdorfern. In den darauffolgenden Jahren nahm er an verschiedenen Lehrgängen wie Sprechfunker, Atemschutzgeräteträger, Maschinist und Truppführer teil. "Durch seine zuverlässige, ruhige und vorbildliche Weise hat er sich gut in die Speichersdorfer Wehr integriert", lobte ihn Steininger. Zudem sei Zeitlmann bei den Arbeitseinsätzen zuverlässig dabei.

Hans Löwel, der 1976 in die Jugendfeuerwehr Görschnitz anfing und 1980 in den aktiven Dienst wechselte, trat durch die Heirat in Speichersdorf 1989 der Wehr bei. Nach der Truppmannausbildung absolvierte er alle Stufen der Leistungsprüfung Löschangriff und Technische Hilfeleistung. 2001 erhielt er das Ehrenzeichen in Silber. 2008 wurde der Informatiker zum Hauptfeuerwehrmann ernannt.

Beide Jubilare erhielten von Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt und Kreisbrandmeister Karlheinz Sehnke, Kommandant Steininger und zweitem Bürgermeister Rudi Heier die Ehrenzeichen an die Dienstuniform angesteckt. Dazu gab es jeweils eine Urkunde sowie einen Erinnerungskrug. Die anschließende Diashow hatten Christian Schwarzer und Stefan Steininger erstellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.