Klinikum Fichtelgebirge ist Schlaganfallzentren angeschlossen
Netzwerk rettet Leben

Die Medizinische Klinik hat sich wieder erfolgreich rezertifiziert. Im Bild (von links) Christine Waterloo, Mario Lorenz, Patricia Lehnert, Norbert Beißel, Dr. Lorenz Breuer, Chefarzt Dr. Bertram Krüger, STENO-Beauftragter Dr. Gerd Böhm, Geschäftsführer Martin Schmid und Stellvertreter Alexander Meyer. Bild: hfz
Vermischtes BY
Bayern
04.04.2016
39
0

Marktredwitz. Seit mehreren Jahren ist das Haus Marktredwitz des Klinikums Fichtelgebirge dem Schlaganfallnetzwerk "STENO" angeschlossen und damit eine von insgesamt 18 regionalen Kliniken, die mit drei überregionalen Schlaganfallzentren durch Telemedizin verbunden sind. Das Uni-Klinikum Erlangen, das Klinikum Nürnberg und das Krankenhaus Hohe Warte in Bayreuth stehen bereit, um die angeschlossenen Regionalkliniken bei der Diagnose und Therapie von Schlaganfallpatienten zu unterstützen. Wird der Patient möglichst rasch und optimal versorgt, rettet ihm das oftmals das Leben und bewahrt ihn vor einer dauerhaften Schädigung des Gehirns. Über das Netzwerk kann das Krankenhaus vor Ort Befunddaten austauschen und von den entsprechenden Experten in den Schlaganfallzentren zusätzlich begutachten lassen.

Neben einer 24-Stunden-Hotline werden auch gemeinsame Diagnose- und Therapiestandards erarbeitet und regelmäßige Schulungen und Hospitationsmöglichkeiten für medizinisches Personal angeboten. Auch eine Live-Video-Übertragungstechnik wird durch zusätzliche Mittel des Staats ermöglicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.