Knapp 3000 Besucher beim Frühlingsfest der Speichersdorfer Betriebe
Hochkonjunktur an den Ständen

Während sich die Erwachsenen eher für die Geräteschau interessierten, belagerten die Mädchen und Buben lieber die Hupfburg. Bilder: hia (2)
Vermischtes BY
Bayern
11.04.2016
29
0
 
So bunt wie in der Natur, aber wesentlich länger schön sind die Filzblumen von Ursula Wolf (Zweite von rechts).

Auch das vierte Frühlingsfest der Betriebe entpuppte sich als absoluter Publikumsmagnet und Action-Hochburg schlechthin. Knapp 3000 Besucher kamen am Sonntag ins Speichersdorfer Gewerbegebiet Nord-Ost.

Speichersdorf. "Die Leute sind voll begeistert", freute sich Ursl Wolf. Bei der Lenauerin konnten die Besucher Wolle zu Blumen filzen. Ihr Stand war eines der vielen Angebote, zu denen die Firmen Reifen Deubzer, Autohaus Popp, Motorgeräte Pirner sowie Elektro- und Heizungsbau Nachtmann eingeladen hatten. Sieben Stunden lang boten sie ein vielseitiges, vor allem actiongeladenes Unterhaltungsprogramm. Zwischen Frühschoppen und großer Verlosung am späten Nachmittag herrschte rund um die Industriestrasse reges Treiben. Ein herrlicher Frühlingssonntag trug das Seinige zum Besucherstrom bei.

Regelrechte Menschentrauben bildeten sich bei den Vorführungen der Trailprofis und Trainer Kathrin Döhla (24) aus Wunsiedel und Maximilian Schulz (24) aus Konnersreuth mit ihren vier Schützlingen Aran Schulz (15), Maximilian (16) und Michael Schicker (14) sowie Louis Seer (16). "Papi, darf ich das auch mal machen?" - der kleine Ian Georgi (7) kam wie die Zuschauer an den Absperrbändern aus dem Staunen nicht mehr heraus, als die Mitglieder des MSC Stiftland Mitterteich mit Fahr- und Motorrädern über die Hindernisstrecke balancierten.

Andere loteten selbst ihre Geschicklichkeit beim Durchfahren des Rasentraktor-Parcours von Matthias Pirner aus. Die 150 Meter lange, kurvenreichende Strecke barg knifflige Aufgaben wie Slalomfahren, Wenden, Einparken, aber auch Korbwerfen, Ringstechen und Wassertragen. Am Ende gab es eine Sektdusche für die drei Sieger. Maximilian Gräbner aus Frankenberg, Florian Pöllath aus Fuchsendorf und Jürgen Küffner aus Zeulenreuth hatten keine zwei Minuten gebraucht.

Rennbahn für "große Kinder"


Eine ruhige Hand war bei Pascal Nachtmann mit seinem Biathlonschießen mit der Laserpistole gefordert, Gleichgewicht beim Rodeo. Vor allem Männerherzen höher schlagen ließen die große Carrera-Rennbahn und das Geschwindigkeitsschießen mit dem Fußball. Für verblüffte Gesichter sorgte auch eine Deutschland-Premiere mit speziellen Reifen. Zu Testzwecken wurden in diese Sperrnägel versenkt und das Ventil herausgeschraubt. Dennoch konnten die Testfahrer in einem Skoda mit eigentlich plattem Reifen problemlos fünf Kilometer lange Fahrt durch Speichersdorf und über die B 22 unternehmen.

Erlös für Krabbelkiste


Auf die Kleinen wartete nicht nur Kinderschminken, Spicker-Ballonschießen und Hüpfburg. Sie konnten außerdem selbst das Steuer des Suzuki-Rutschers in die Hand nehmen und den Bobby-Car-Führerschein erwerben. Bei einer Slalomfahrt ging es durch den eng gesteckten Parcour aus fünf Pylonen, Ampel, Verkehrsschildern. Beim Autohaus Popp stand der Fahrsimulator der Dekra.

Nicht minder vielseitig war das kulinarische Angebot. Die Cocktailbar war der Renner. "Mit 200 hatten wir geplant - bereits 300 waren nach Mittag ausgereicht", berichtet Peter Deubzer. Begehrt waren auch Hot dogs, Currywurst und Veggie-Burger, die Grillspezialitäten, frischen Backspezialitäten und das Kuchensortiment. Pascal Nachtmann spendete seinen Erlös auch gleich an die Kindertagesstätte Krabbelkiste in der Breslauer Straße.

Den musikalischen Farbtupfer bildeten die Speichersdorfer Fichtenhornbläser. Ihre Klänge schallen am Nachmittag übers Gewerbegebiet. "Mehr als zufrieden" waren die Veranstalter, als sie sich zu vorgerückter Stunde nach getaner Aufräumarbeit zur Bilanz trafen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.