Kolpingfamilie Marktredwitz will bessere Lebensbedingungen in Ländern, wo es am Elementarsten ...
Briefmarken geben Perspektiven

Heidi Schindler sortiert Briefmarken. Mit dem Erlös wird die Ausbildung junger Menschen finanziert. Bild: hfz
Vermischtes BY
Bayern
03.04.2016
24
0

"Verantwortlich leben - solidarisch handeln": Dieser Leitgedanke von Adolph Kolping prägt die Arbeit der Kolpingsfamilie. Mit verschiedenen Aktionen wird das Internationale Kolpingwerk unterstützt, um bessere Lebensbedingungen in Ländern zu ermöglichen, wo es den Menschen am Elementarsten fehlt. Dabei spielen Postwertzeichen eine große Rolle.

Marktredwitz. Dank vieler privater Spender und Firmen, die ihre ausgedienten Briefmarken zur Verfügung stellen, und dem unermüdlichen Einsatz von Hedi Schindler und Jochen Kreiter, die in ihrer Freizeit die Briefmarken ausschneiden und sortieren, ist es möglich, jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen und damit Zukunftsperspektiven zu schaffen.

Fast jeder fünfte Mensch lebt von weniger als einem Dollar am Tag. Vor allem für junge Menschen gilt: ohne Ausbildung keine Perspektive, ohne berufliche Qualifikation kein Einkommen, das die Lebensgrundlage sichert. Gerade in dieser Zeit, wo Menschen ihre Heimat verlassen und die Flüchtlingsströme in die sogenannte "bessere Welt" zugenommen haben, "Hilfe zur Selbsthilfe" ein Lösungsansatz, um Menschen in ihrem Heimatland eine Perspektive zu geben, damit sie sich eine "bessere Welt" vor Ort selbst schaffen.

35 Kilogramm Briefmarken bringen einen Verkaufserlös von rund 250 Euro. So viel kostet im Schnitt eine berufliche Ausbildung in den Ländern, in denen das internationale Kolpingwerk tätig ist. In den letzten zwei Monaten haben Hedi Schindler und Jochen Kreiter 25 Kilogramm Briefmarken sammeln können. Dazu kamen auch komplette Sammlungen von Personen, die ihr Hobby aufgegeben haben. Die Kolpingsfamilie Marktredwitz bittet auch weiterhin um Ihre Unterstützung, indem sie Briefmarken in ihrer täglichen Post, im Büro, und im Freundes- und Familienkreis sammeln und auf die Aktion der Kolpingsfamilie Marktredwitz hinweisen. Auch durch Spenden an die Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes und durch die Mitgliedschaft in der Kolpingsfamilie können Sie einen wertvollen Beitrag leisten, um Menschen zu helfen, die bereit sind sich selbst zu helfen.

Auch weitere Aktionen der Kolpingsfamilie Marktredwitz, wie die alljährliche Kleidersammlung oder die Sammlung von alten, ausgedienten Handys tragen dazu bei, Menschen zu helfen um in eine bessere Zukunft zu starten. Im Dezember startete die Kolpingsfamilie eine Spendenaktion für "Bell" in Sao Palo". Das brachte bisher 1600 Euro. Die Kolpingsfamilie bräuchte noch weitere 1000 Euro, um eine Hebevorrichtung und ein Spezialbett finanzieren zu können.

___



Weitere Informationen:

www.kolping-marktredwitz.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.