Media-Analyse beschreibt Hörerzuwachs
Radio beliebt

Vermischtes BY
Bayern
20.07.2016
9
0

Die bayerischen Lokalradios gewinnen immer mehr Hörer. Nach der am Dienstag vorgestellten Media-Analyse hören im Freistaat im Schnitt 926 000 Menschen pro Stunde einen Radiosender.

Frankfurt/München. (dpa/tos) Damit stieg die Zahl zum dritten Mal in Folge. Im März vergangenen Jahres waren es noch 830 000 Hörer der 57 Sender, die im Bayern Funkpaket zusammengeschlossen sind.

Antenne Bayern behauptete sich als beliebtester Radiosender im Freistaat, verlor aber im Vergleich zur Erhebung vom März dieses Jahres 56 000 Hörer und kam auf 1,05 Millionen Hörer pro Stunde an Werktagen. 3,952 Millionen nutzen das Angebot am Tag. Mit bundesweit 1,2 Millionen Hörern ist er auch der größte Einzelsender Deutschlands. Bei den öffentlich-rechtlichen Konkurrenten gab es ebenfalls Rückgänge: Bayern 3 verlor 45 000 Hörer im Land und kam auf 672 000. Bei Bayern 1 sank die Zahl um 39 000 auf 888 000. Dagegen konnten Bayern 2 und B5 aktuell zulegen. Letzterer erzielt die höchste Reichweite seit dem Sendestart 1991.

Insgesamt bleibt das Radio ein sehr beliebtes Medium. Laut Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (Agma) nutzen derzeit 78,7 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung an jedem Werktag das Radio. In Bayern beträgt der Anteil sogar 83,9 Prozent. Auch bei der Hördauer liegt Bayern mit durchschnittlich 211 Minuten pro Tag deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 190 Minuten.

Bundesweit wurden rund 70 000 deutschsprachige Bürger ab zehn Jahren nach ihren Lieblingssendern befragt. Die Agma, ein Zusammenschluss von Unternehmen aus der Medien- und Werbewirtschaft, ermittelt zweimal jährlich die Reichweiten auf dem deutschen Radiomarkt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.