Mit Waffen auf die Wiesn
Sportschützen und Trachtler werden am Wochenende eigens kontrolliert

Vermischtes BY
Bayern
17.09.2016
11
0

München. Sicherheitsvorkehrungen wie noch nie - und dennoch wird es auf dem Oktoberfest (17. September bis 3. Oktober) Waffen geben: Gewehre, Pistolen, Armbrüste und Messer, die Sportschützen und Trachtler mitbringen.

Das Kreisverwaltungsreferat hat in verschiedenen Bescheiden für die Sportschützen und Trachtler das Mitnehmen genehmigt, die Teilnehmer von Umzug und Wettbewerben werden eigens kontrolliert. Auch beim traditionellen Trachtenzug am Sonntag mit etwa 9000 Trachtlern zur Wiesn sind Schützen mit - ungeladenen - historischen Waffen dabei.

Manche Trachtler tragen zur Tracht auch den Hirschfänger, ein spezielles Messer. Sie dürfen Waffen und Hirschfänger mitnehmen, allerdings nur auf dem auf dem Trachtenzug. der gemeine Wiesn-Besucher in Tracht muss grundsätzlich auf derartige Accessoires verzichten. Die Deutsche Meisterschaft der Armbrustschützen wird traditionell am mittleren Festwochenende ausgetragen. Alle Schützen müssen spezielle Eingänge passieren. Ihre Waffen funktionieren seit Jahrzehnten nicht mit Patronen und Schwarzpulver, sondern mit Druckluft und Bleikügelchen. "Es wird nicht mit scharfer Munition geschossen", sagte der Geschäftsführer des Bayerischen Sportschützenbundes, Alexander Heidel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.