Mit Zuversicht in die Zukunft

Über Geschenke der beiden Landkreise Wunsiedel und Tirschenreuth sowie der Stadt Marktredwitz freuten sich die besten Absolventen der FOS/BOS. Sitzend (von links) Sarah Pape, Katja Friedrich, Jaqueline Kispert, Marion Vogel, Alicia Thurm, Lorine Müller und Theresa Ramer, stehend (von links) Oberstudiendirektor Hans Ottmar Donnert, Landratsstellvertreter Gerald Schade, Elternbeiratsvorsitzender Frank Lotter, Michael Schnurrer, Nicolas Thiem, Andre Sebald, Fabian Wildner, Landratsstellvertreter Roland Grillm
Vermischtes BY
Bayern
08.07.2016
118
0

Einmal mehr ein gesellschaftliches Ereignis war am Donnerstagabend die Abschlussfeier der FOS/BOS. Höhepunkt war die Verleihung der 184 Abiturzeugnisse. Sieben Schüler haben eine Eins vor dem Komma.

Marktredwitz. Die Feier stand unter dem Motto "Testsieger". Herausragend die musikalische Umrahmung durch die Abiturienten selbst. Mehr als ein Viertel der Schüler kommt aus dem Landkreis Tirschenreuth.

Oberstudiendirektor Hans Ottmar Donnert gratulierte den Schülern zur Fachhochschulreife, zur Fachgebundenen Hochschulreife oder zur Allgemeinen Hochschulreife. "Drei verschiedene Abschlüsse, keine andere Schule schafft das, nur die FOS/BOS." Donnert betonte: "Schule hat viel mit Testen und Siegen zu tun." Da sind Schulaufgaben, Seminararbeiten, viele andere Leistungsnachweise, Stegreifaufgaben und Kurzarbeiten, aber auch mündliche und praktische Leistungen und das Fachreferat. "Man muss nicht immer Erster sein, um als Sieger zu gelten. Auch der Triumph, etwas geschafft zu haben, kann das Gefühl eines Sieges geben." Ausdrücklich dankte er dem Wunsiedler Kreistag, dass er seine frühere Entscheidung revidierte und die FOS/BOS nun weiter vier Klassenzimmer am Otto-Hahn-Gymnasium bekommt und zudem den Anbau für die FOS beschlossen hat.

Den Abiturprüfungen stellten sich 194 Schüler, davon haben 184 bestanden. 165 Schüler davon haben das Fachabitur in der Tasche, vier Schüler die Fachgebundene Hochschulreife und 15 Schüler die Allgemeine Hochschulreife. "Dazu meine herzlichen Glückwünsche." Weiter meinte Donnert: "Nicht jeder Schüler kann einen Einser haben. Noten sollten nicht überbewertet werden." Donnert zitierte Oberbürgermeister Oliver Weigel, der kürzlich gesagt hatte: "Auch mit einem Zweier-Schnitt kann man Oberbürgermeister oder Landrat werden." Den erfolgreichen Absolventen wünschte er Mut für die Zukunft, Mut zur Berufsausbildung, Mut zum Studium. "Euer Abschluss ist mehr als eine Studienberechtigung, es ist eine Studienbefähigung."

Spende der Schüler


Für die Absolventen dankten Nicole Höftmann und Nico König humorvoll: "Wir sind am Ziel, die Lehrer sind am Ende." Zur Überraschung der Lehrer überreichten die beiden Schülersprecher eine Spende in Höhe von 200 Euro für die Schule. Die Glückwünsche der beiden Landkreise Wunsiedel und Tirschenreuth überbrachte Landratsstellvertreter Gerald Schade. "Ich sehe strahlende Gesichter. Junge Leute haben etwas geschafft, was sie sich freiwillig auferlegt haben. Sie haben immer weitergemacht." Den Absolventen riet er: "Macht was ihr wollt. Macht das, wofür ihr Interesse habt und nicht das, was eure Eltern wollen. Nehmt euch ein Ziel und steuert es an. Ihr seid für die Zukunft bereit." Für die Stadt Marktredwitz gratulierte zweiter Bürgermeister Horst Geißel. Sein Dank galt zunächst Hans Ottmar Donnert, den er als unermüdlichen und erfolgreichen Kämpfer für die FOS/BOS bezeichnete. Ausdrücklich lobte Geißel das außerschulische Engagement der Absolventen. Er appellierte an die jungen Leute, nach dem Studium oder der Ausbildung wieder in die Region zurückzukommen. "Unsere Region braucht Führungs- und Fachkräfte, unsere Region hat viel zu bieten." Für den Elternbeirat ergriff Vorsitzender Frank Lotter das Wort: "Wir haben heute etwas zu feiern. Wir feiern einen Sieg, den sich unsere Absolventen verdient haben. Der Weg zum Sieg ist oft mühsam." Beendet wurde die mehr als zweistündige festliche Feier mit dem Song "Mit Schülern wie uns", glänzend vorgetragen von Nicolas Thiem.

Die besten AbsolventenAllgemeine Hochschulreife: Lorine Müller (1,6), Fachhochschulreife Andrea Sebald (1,2), Katja Friedrich, Jaqueline Kispert, Alicia Thurm (alle 1,3), Marion Vogel (1,6) und Michael Schnurrer (1,9). Fachgebundene Hochschulreife: Nicolas Thiem und Fabian Wildner (beide 2,3). In den Profilfächern wurden geehrt: Alicia Thurm, Marion Vogel, Sarah Pape, Katja Friedrich, Michael Schnurrer (alle 13 Punkte) und Andre Sebald (14 Punkte). Die besten Seminararbeiten schrieben Theresa Ramer und Lorine Müller (beide 13 Punkte). (jr)


Nicht jeder Schüler kann einen Einser haben. Noten sollten nicht überbewertet werden.Schulleiter Hans Ottmar Donnert
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.