Musikalisches Wechselbad der Gefühle

Mit ihrem Sommerkonzert wussten die Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums das Publikum wieder einmal zu begeistern. Bild: lpp
Vermischtes BY
Bayern
29.07.2016
32
0

Das Otto-Hahn-Gymnasium Marktredwitz läutet die letzte Schulwoche vor den Sommerferien traditionell mit ihrem Sommerkonzert ein. Schulleiter Stefan Niedermeier nannte die Schule einen "Leuchtturm in der musischen Bildung".

Marktredwitz. Niedermeier hieß die Schulfamilie willkommen und wünschte einen kurzweiligen Abend - nicht ohne zuvor an die dramatischen Ereignisse in der vergangenen Woche erinnert zu haben. Unter der Leitung der Musiklehrer betraten der Unterstufenchor, das sind Schüler der Klassen 5 bis 7, die Chorklasse 6a, b und c, Leitung Marina Gmeiner, die Bühne. Die Chorklasse mit Schülern der Klassen 5a und b, das Soloensemble mit ausgewählten Schülern der Klassen 7 a, b, c und sowie das "Vocalensemble & Friends" mit Schülern der Q11/12 und Sängern der Klassen 9 a und 10 a wurden von Werner Stehbach geleitet.

Stefan Daubner dirigierte das Instrumentalensemble mit Schülern der Q11/12 und der Kammerchor mit Schülern der Jahrgangsstufen 8 bis 12, das Orchester, die Jahrgangsstufen 5 bis 12 und die Big Band mit Instrumentalisten der Klassen 5 bis 12 sangen und spielten unter der Leitung von Andreas Krauß. Die Schüler werden unter anderem von den Instrumentallehrern des musischen Zweiges und den Lehrern des Wahlunterrichts, Vaclav Eichler, Kinga Schröder, Albert Hubert, Susanna Karlstetter, Armin Scharnagel, Klaus Rosner, Jutta Schmid, Harald Weigel, Anke Oppelcz und Cordula Schiller, ausgebildet.

Hitparade mit Klamauk


Eine enorme Bandbreite in der Liedauswahl ließ das Konzert zu einer Hitparade werden. Gleich zu Beginn nahmen alle Sänger und Instrumentalisten Aufstellung, um nach "Zarathustras" gewaltigem Eröffnungshymnus gemeinsam "We are the World" von Michael Jackson anzustimmen. In unglaublicher Geschwindigkeit und gut organisiert wechselten die Akteure, traten immer neue Formationen auf und überraschten mit "Adiemus", dem spuckenden Lama und "Lollipop". Hier kam auch der Klamauk nicht zu kurz und sorgte für eine heitere Stimmung auf der Bühne und im Publikum.

Benny Goodmans "Sing, Sing, Sing", das vom Instrumentalensemble präsentiert wurde, entrang so manchem Zuschauer ein "Super!". Ein Höhepunkt folgte dem anderen, so auch beim "Libertango" des Orchesters und dem einfühlsamen Solo "Gabriel's Oboe". Sehr konzentriert und gut vorbereitet folgten Sänger und Instrumentalisten ihren Dirigenten. Alle Liedtitel trugen die Sänger auswendig und ohne Notenblatt vor. In ein musikalisches Wechselbad der Gefühle tauchten die Schüler ihr Publikum, als auf "Back to the Future" "In einem kühlen Grunde", "Der Jäger" in einem äußerst eigenwilligen Arrangement, vor "The Hanging Tree" und "With a Little Help from my Friends" folgte. Mit "Ham kummst" von Seiler & Speer landeten die Männer des Kammerchors zusammen mit Andreas Krauß an der Gitarre einen weiteren Höhepunkt, kleine Einlagen inklusive. Für gute Unterhaltung sorgte auch der Lehrerchor unter der Stabführung von Veronika Ertl. Sie bekam ein Geburtstagsständchen, bevor sie ihren "Ohrwurm" anstimmen konnte.

"Grundfesten erschüttert"


"Ihr habt den Gänsehautfaktor wieder einmal gesteigert und die Grundfesten des altehrwürdigen OHG erschüttert", lobte Thomas Sticht vom Elternbeirat den zweieinhalbstündigen Auftritt der Schüler. Zur Unterstützung des Konzerts gab es vom Elternbeirat eine Spende. Den klanggewaltigen Abschluss mit "O Fortuna" dirigierte Stefan Daubner. Nach nicht enden wollendem Applaus gab es natürlich noch eine Zugabe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.