Nach der WM: Sportstacker schielen auf nächsten Großevent
Jetzt noch eine EM

300 Helfer sorgten für eine grandiose Weltmeisterschaft. Bei ihnen bedankten sich die Hochstapler mit einem Essen. Auch Schirmherr Manfred Porsch (links) lobte den hervorragenden Zusammenhalt. Bild: bkr
Vermischtes BY
Bayern
06.05.2016
13
0

Speichersdorf. Kurz vor und während der Weltmeisterschaft der Sportstacker Anfang April wollte bei den 85 Hochstaplern niemand mehr über eine erneute Ausrichtung eines derart großen Wettkampfs sprechen. Das sieht vier Wochen später anders aus. Vergessen sind die monatelangen Mühen.

300 Helfer


Die Hochstapler dankten den über 300 Helfern mit einem Essen im Landgasthof Imhof. "Ohne ihre großartige Unterstützung hätten wir es nicht geschafft. Es war eine super-schöne Weltmeisterschaft und die beste Stimmung im Weltmeisterdorf", sagte Lothar Ziegler. Zu den Helfern gehörten Familien von US-Soldaten, asylsuchende Jugendliche sowie Fans aus Kaiserslautern und Stuttgart. Sie ermöglichten, dass die Hochstapler viele Titel sammeln konnten.

"Im Nachhinein sind wir überrascht, dass es keine Ausfälle gab. Alle waren vor Ort", meinte Heike Ziegler. Die Last der Arbeit bei der Vorbereitung und während der WM lag auf den Schultern der Familien Gosslau, Knie, Doser, Lubig-Schmidt und Ziegler. Von der Begeisterung angesteckt, schwärmte auch Vorsitzende Monika Gosslau wieder von einer WM in Speichersdorf. Nächst möglicher Termin wäre in sechs Jahren. Davor aber wollen die Hochstapler den Anstoß für eine Europameisterschaft geben.

Im Fokus steht aber zunächst die "Bayerische" im November. Bürgermeister Manfred Porsch ist dann wieder Schirmherr. Er lobte die grandiose Leistung der Hochstapler und den Zusammenhalt der Menschen. Für eine WM stehe er wieder zur Verfügung, "wenn es sein muss, dann werde ich 100 Jahre alt".

Eines war zudem erfreulich, die Hochstapler schrieben wegen der WM keine roten Zahlen. Als Anerkennung sehen sie die Auszeichnung von Carmen Knie und Lia Ziegler durch das Graf-Münster-Gymnasium in Bayreuth mit dem Dino des Jahres für besonders sportliche Leistungen an. Die jungen Damen sammelten fleißig Medaillen bei der WM.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.