Neue Polizeifahrzeuge
In Farbe Blau auf Streife

Fahren durfte er nicht, aber immerhin schon mal probesitzen: der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) beim Übergabetermin für die neuen blauen Dienstautos der bayerischen Polizei in der BMW-Welt in München. Bild: dpa
Vermischtes BY
Bayern
15.09.2016
84
0

Die bayerische Polizei stellt ihren Fuhrpark auf blaue Fahrzeuge um. Innenminister Joachim Herrmann nahm am Donnerstag in der BMW-Welt die ersten fünf Fahrzeuge entgegen. Einer davon, ein BMW X1, wurde dem Polizeipräsidium Oberpfalz zur Verfügung gestellt.

München. Insgesamt werden heuer bayernweit noch 190 neue Fahrzeuge ausgeliefert, 500 weitere sollen es in den kommenden zwei Jahren sein. Der Freistaat investiert damit in den Fuhrpark der Polizei rund 40 Millionen Euro. In einem Pilotversuch fahren seit etwa einem Jahr bereits drei polizeiliche Elektroautos mit blauen Streifen auf Bayern Straßen.

Bis alle 3600 bayerischen Polizeifahrzeuge im neuen Blau unterwegs sind, wird es aber noch einige Zeit dauern, da die grünen Altfahrzeuge bis zu ihrer Ausmusterung aus Kostengründen nicht umlackiert werden. Auch Hubschrauber werden farblich umgestellt. "Wir läuten heute mit diesen Fahrzeugen farblich eine neue Ära bei der bayerischen Polizei ein", sagte Herrmann. Denn ab November erhalten die Polizisten im Freistaat auch ihre neuen blauen Uniformen.

Die neuen Uniformen sind dunkelblau, haben eigene Schnitte für Damen und sind angelehnt an die schicken Schnitte der Österreicher - die Polizei legt mit der neuen Kollektion optisch zu. Vor allem aber geht es laut Innenministerium um bessere wind- und wasserdichte Materialien und mehr Sicherheit, etwa mit in der Dunkelheit reflektierenden Elementen. Manche Streifen sind bereits zweifarbig unterwegs: mit einem grün und einen blau gekleideten Beamten. Seit 2015 läuft ein Trageversuch mit blauen Uniformen.

Viele tragen derzeit auch neue blaue Schutzwesten über alten khaki-farbenen Hemden. "Bisher wurde die Schutzweste unter der Uniform getragen und war daher für Außenstehende nicht wahrnehmbar", teilte die Münchner Polizei mit. Bis Mitte 2018 sollen alle uniformierten Beamten blau ausstaffiert sein. Rund 28 000 der 42 000 bayerischen Polizisten tragen Uniform.

Besser sichtbar


Mit Blick auf die neuen Streifenfahrzeuge sagte Herrmann, diese hätten ein "zeitgemäßes, modernes und bestens erkennbares Design, das sehr gut zu der neuen blauen Uniform passt". Der Grundton der Lackierung ist silbergrau, darauf sind großflächig blaue Folien sowie neongelbe Warnstreifen geklebt, damit die Fahrzeuge bei Dunkelheit und schlechter Sicht besser erkannt werden können. Damit werde auch die Sicherheit der Polizeibeamten im Einsatz erhöht, betonte Herrmann.

Modernste Technik


An den Fahrzeugen ist zudem die Notrufnummer 110 gut sichtbar angebracht, neben der Aufschrift "Polizei" prangt auch der Wappenstern der bayerischen Polizei auf den hinteren Türen. Die Einsatzwagen würden so in das neue "Corporate Design" der Polizei integriert, erläuterte Herrmann. Die neue Fahrzeuge stammen aus fünf Baureihen von BMW und sind mit modernster Technik für den Einsatz ausgerüstet.

Der bayerische Autobauer hatte eine EU-weite Ausschreibung für sich entschieden. Herrmann lobte die jahrzehntelange gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und BMW. "Die neuen Polizeiautos sind eine Bereicherung der bayerischen Fahrzeuglandschaft", sagte Herrmann.

Die neuen Polizeiautos sind eine Bereicherung der bayerischen Fahrzeuglandschaft.Joachim Herrmann, bayerischer Innenminister
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.