Neujahrskonzert der Marktredwitzer Blasmusik
Musikalische Städtetour

Für die Marktredwitzer Blasmusik unter der Leitung von Sabrina Hinz gab es beim Neujahrskonzert immer wieder tosenden Applaus. Bild: jr
Vermischtes BY
Bayern
04.01.2016
52
0

Einen musikalischen Hochgenuss erlebten am Neujahrstag fast 400 Besucher in der städtischen Turnhalle. 45 Akteure der Marktredwitzer Blasmusik unter der Stabführung ihrer Dirigentin Sabrina Hinz boten ein mehr als zweieinhalbstündiges Konzert der Extraklasse.

Marktredwitz. Die Turnhalle war für das Konzert fein herausgeputzt worden und erstrahlte durch raffinierte Effekte in einem tollen Licht. Vor dem Einstieg ins Programm wünschte Oberbürgermeister Oliver Weigel den Gästen ein freudiges neues Jahr. Jeder Konzertbesucher durfte sich anlässlich des 200. Jahrestages der Eingliederung der Stadt nach Bayern auch über einen Jubiläums-Anstecker freuen.

Die Stadt Marktredwitz gehörte über 500 Jahre zu Böhmen, ehe sie 1816 ins Königreich Bayern wechselte. "Und das feiern wir in diesem Jahr an 366 Tagen mit über 200 Veranstaltungen", sagte Weigel. Ausdrücklich sprach der Oberbürgermeister mit Blick auf das historische Ereignis von einem "großen Glück".

Etwas Besonderes hatte sich die Marktredwitzer Blasmusik zu Beginn des Konzerts einfallen lassen. Drei Trommler zogen zu den Klängen von "Opening", dem Konzertmarsch von Ernst Hoffmann, in den Saal ein. Moderatorin Christl "Muck" Schemm führte gewohnt heiter und routiniert durch den Abend. Die Besucher wurden auf eine musikalische Reise zu den verschiedenen Partnerstädten mitgenommen. Erste Station war die Ouvertüre "Der Barbier von Sevilla" von Gioacchino Rossini als Reverenz an die italienische Partnerstadt der Marktredwitzer. Es folgte der Walzer "Champagner Laune" - als Zeichen dafür, dass die Rawetzer heuer etwas zu feiern haben. Ein Höhepunkt im ersten Teil war ein Medley von André Rieu, eine Reverenz an die niederländische Partnerstadt Swalmen. Besonders tat sich hier Solistin Marina Rusch (Geige) hervor. Zu Ehren der österreichischen Partnerstadt Vils waren bekannte Titel aus dem Musical "Elisabeth" zu hören. Volkstümlich beendet wurde der erste Teil des Konzerts mit dem "Florentinermarsch".

Rocksongs zum Abschluss


Nach der Pause ging es weiter mit "Happy Music". Dazu erklangen beliebte Melodien von James Last. Es folgten weltbekannte Hits aus Walt Disney-Filmen, ehe mit "Vive la France" der französischen Partnerstadt La Mure gedacht wurde. Beschwingt ging es weiter mit zahlreichen Hits von Glenn Miller und dem Medley "Memories of Cole Porter". Zum Abschluss füllten legendäre Songs von Elvis Presley die Halle.

Immer wieder hatte während des Konzerts tosender Applaus des dankbaren Publikums die Musiker belohnt. Beide Konzerte - am Neujahrstag und am Samstag - waren restlos ausverkauft. Für das Konzert am Dreikönigstag, Beginn 18 Uhr, gibt es noch Karten an der Abendkasse.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.