Neuwahlen bei den Plössener Brandschützern
Wehr hält an Heindl fest

Auch die nächsten drei Jahre steht Markus Heindl (Sechster von links) an der Spitze des Feuerwehrvereins. Zur Wiederwahl gratulierten unter anderem Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt und Bürgermeister Rudi Heier (von links). Bild: hia
Vermischtes BY
Bayern
29.03.2016
24
0

Die nächsten drei Jahre steht Markus Heindl weiterhin an der Spitze des Feuerwehrvereins. Die Mitglieder sprachen ihm einstimmig das Vertrauen aus, ebenso seinem Stellvertretender Edgar Schindler.

Plössen. Über die Finanzen wachen wieder Kassieren Winfried Beer und Heiko Adelhardt. Schriftführerin ist Ursula Dadder. Kassenprüfer sind Rita Grüner und Michael Böhm. Neben Bernhard Walter, Siegfried Deubzer, Udo Röderer und Andreas Horn gehört künftig Stefan Kurtz zur Riege der Vertrauensleute.

Heindl blickte auf ein abwechslungsreiches Jahr zurück. Dabei sprach er die Jahreshauptversammlung mit Spende an Pfarrer Sven Grillmeier zur Renovierung der Ortskirche, die von Sigi Deubzer und Heiko Adelhardt organisierte jährliche Radtour zur Holzmühle mit 40 Teilnehmern, den Bittgang am Vorabend von Christi Himmelfahrt und die Feier des 150-jährigen Bestehens der Plössener Kapelle an. Für die Kegel-Weltmeisterschaft stellte die Wehr Helfer und Kuchen zur Verfügung. Gut besucht waren das Kirchweih- und Fischessen sowie der Faschingsdienstag. Ein Höhepunkt war erneut die Christbaumversteigerung. Im Kalender standen zudem ein interner Preisschafkopf und der 70. Geburtstag von Wolfgang Deubzer. Die nächste Familienwanderung ist am 24. April nach Neustadt am Kulm, die nächste Radltour am 5. Juli.

Kommandant Jürgen Heier führt 29 Aktive. Sie mussten zu einem Flächenbrand ausrücken. Fünf Anwärter nehmen derzeit an der modularen Truppmannausbildung teil. Die neun Übungen waren in der Regel gut besucht. Der Digitalfunk läuft inzwischen im Echtbetrieb, berichtete Heier. Ein vierter Platz beim Jugendleistungsmarsch belohnte laut Jugendwart Andreas Hummer für unzählige Übungsstunden. 2016 findet der Jugendleistungsmarsch am 4.Juni in Weidenberg statt. Im Herbst wird der Wissenstest absolviert.

Der gute Besuch der vielen Veranstaltungen schlug sich deutlich in der Kasse nieder, teilte Winfried Beer mit. Die einwandfreie Kassenführung bestätigte Michael Böhm.

Erstaunt vom Besuch vieler Jugendlicher zeigte sich stellvertretender Bürgermeister Rudi Heier. Die Vielfalt und Vielzahl der Aufgaben für die Brandschützer haben zugenommen, sagte er. Katastrophen wie der F-16-Absturz zeigten die Notwendigkeit eines effektiven Zusammenwirkens von kleinen und großen Wehren. Mit dem Bau des Dorfgemeinschaftshaus werde gestartet, sobald der Förderbescheid vorliege.

Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt brach eine Lanze für die kleinen Ortswehren. Dank guter Ortskenntnis und besonders gutem handwerklichen Können könne hier besonders schnell reagiert werden.

Alle Feuerwehren sollen den Probealarm digital zurückmelden. Am 12. Juni, 9 Uhr, findet eine zentrale Kommandanten-Dienstversammlung in Pegnitz statt, da kein Ausrichter für einen Kreisfeuerwehrtag gefunden werden konnte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.