Oliver wartet vergebens
Nachdenkliches bei Weihnachtsfeier der Speichersdorfer Reservisten

Reservistenvorsitzender Thomas Ackermann und Ehrenkreisvorsitzender Jürgen Hofmann (stehend von links) hießen als Gast Christkind (Celine Spannl, rechts) und seinen Engels (Katharina Schott) willkommen. Bild: hia
Vermischtes BY
Bayern
21.12.2015
40
0

Speichersdorf. Mit lustigen Gedanken zum "Apfent" überraschte Christkind (Celine Spannl) in Begleitung seines Engels (Katharina Schott) die Reservisten bei ihrer Weihnachtsfeier im Schützenheim. Die Premiere der beiden Himmelsboten war sichtlich zur Freude der Kameraden eine Bereicherung des Programms.

In einer stimmungsvollen Weihnachtsfeier ließ die Reservistenkameradschaft das Jahr ausklingen. Traditionsgemäß waren die Kameraden mit ihren Partnern gekommen, Gemeinsames Singen und Nachdenkliches hatte Hubert Brendel zu ein abwechslungsreiches Programm zusammengefügt. Musikvirtuose Karl Bäuml packte sein Akkordeon aus und eröffnete die besinnliche Stunde mit "Alle Jahre wieder". Reinhold Bauer erinnerte mit seiner Geschichte vom Großbruder-Ehrenwort an die bittere Schattenseite der Soldateneinsätze. Denn vergebens, so seine Erzählung, wartete zu Weihnachten der kleine Oliver auf dessen Rückkehr aus Afghanistan. Er hatte ihm versprochen, das Fernglas mitzubringen. Bei einem Bombenangriff der Taliban war sein großer Bruder ums Leben gekommen.

Im Wechsel stimmte Bäuml als Instrumentalist Adventslieder wie "Aber Heidschi bum beidschi bumbum", "Es wird scha glei dumba" und "Jingle bells", als Gesangsolist "Es glänzt a jeds Stäuberl dem Herrgott zur Ehr" und "Im Wold" an. Die Gäste erhoben ihre Stimmen bei "Leise rieselt der Schnee", "O du fröhliche" und "Stille Nacht, heilige Nacht". Meisterkoch Roland Ruckdeschel sorgte schließlich im zweiten kulinarischem Teil mit Rouladen für ein leckeres Weihnachtsessen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hubert Brendel (1)Karl Bäuml (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.