Ortsgruppe der Falken feiert im Mai 50. Jubiläum
Jeden Monat eine Aktion

1988 hieß Gründungsinitiator Max Haas (links) zum "Tag des Kindes" neben dem früheren SPD-Bundestagsfraktions- und -Landesvorsitzendem Ludwig Stiegler (hinten, Dritter von links) auch Motorradfahrer aus Oberbibrach willkommen. Bild: hia
Vermischtes BY
Bayern
25.04.2016
40
0

Lange hatte den heute 82-jährigen Max Haas die Idee umgetrieben, Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde Speichersdorf und Umgebung bei Bildungs- und Freizeitmaßnahmen mit städtischen Gruppen zusammenzubringen. Im März 1966 ergriff er die Initiative.

Speichersdorf. Inzwischen blickt die Kinder- und Jugendgruppe "Die Falken", Ortsverband Speichersdorf, auf 50-jähriges Bestehen zurück. Das Jubiläum wird am Samstag und Sonntag, 21. und 22. Mai, in und rund um das Valentin-Kuhbander-Jugendheim mit vielen Gästen und vielen Kindern gefeiert.

Bei ersten Gesprächen und Kontakten mit dem damaligen Bezirksvorsitzenden der Falken, Heinrich Haderer aus Windischeschenbach, sowie einem ersten Ferienlager mit Jugendlichen aus beiden Orten, entstand die Idee einer Falkengruppe in Speichersdorf. Die Gründungsversammlung war im Café Schidla in Speichersdorf. Erster Vorsitzender wurde Franz Giestl, sein Stellvertreter Heinz Höreth, Schriftführerin Christl Dorsch und Kassier Manfred Kuhn. 1967 organisierte der Verein ein Pfingstzeltlager mit elf Kindern am Kötztinger See.

Ab 1970 eigenes Heim


Es folgten Schulungen, Jugendtreffs in Nürnberg, Berlin und München, Tanzveranstaltungen und wöchentliche Gruppenstunden, anfangs im Keller der Firma Loos, später im Gemeindehaus und von 1968 bis 1970 im Schlachthaus bei der Gastwirtschaft Kreutzer, berichtet Haas. 1970 wurde das selbst gebaute Falkenheim eingeweiht. Der im November 1974 gegründete gemeinnützige Zeltlagerplatz- und Jugendheimverein übernahm dessen Trägerschaft. Nach drei Erweiterungsbauten besitzt das Falkenheim heute neben dem großen Saal auch einen Konferenzraum. Für Seminar- und Gruppenleiter wurden neue Schlaf- und Duschräume geschaffen und die Küche modernisiert.

Viele Jahre war es Tradition, ein Jugendwochenende zu veranstalten, erinnert sich Organisationsleiterin Claudia Fischer. Sie gehört seit 1970 den Falken an. Neben einer Rallye durch Speichersdorf mit Quizfragen, Geschicklichkeitsübungen und viel Spaß fanden jährlich ein Diskussionsabend und ein Konzert für die Speichersdorfer Jugend statt. Vielen sind noch die Auftritte der Gruppe "Morgenrot" und der deutschen Rocklegende "Franz K" in der restlos überfüllten Speichersdorfer Festhalle in Erinnerung.

Ausflüge und Prävention


Bildeten in den ersten Jahrzehnten die monatlichen Gruppenstunden den roten Faden so passten auch die Falken ihr Freizeitangebot der gesellschaftlichen Entwicklung an. Unter dem Motto "Jeden Monat eine Aktion" veranstalteten sie seit der Jahrtausendwende Abenteuerausflüge, den Kinderfasching, Radtouren, Bastelnachmittage, Oldie-Abende, Ski-Freizeiten. In Informationsveranstaltungen werden Drogenprävention, Sexualkunde, Selbstverteidigung thematisiert. Weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt war die Ferienbetreuung im Freizeitgarten. Ungebrochener Beliebtheit erfreuen sich der 2016 zum 44. Mal stattfindende "Tag des Kindes" sowie die volkstümlichen Theateraufführungen der Laienspielgruppen.

Darüber hinaus wirken die Falken bei Bürgerfesten, Oster- und Weihnachtsmärkten mit. Höhepunkte der Gruppenarbeit sind die Kanuwanderungen zu Pfingsten und die Zeltlager in den Sommerferien. Neben inländischen Zielen wie die Insel Föhr, auf Usedom, am Bodensee und Chiemsee führten diese unter anderem nach Österreich, Frankreich, Italien und England. 2011 und 2014 war die Insel Korsika das Ziel. Einmalige Aktionen waren eine Höhlenwanderung in der Fränkischen Schweiz, die Fossiliensuche in Hohenmirberg und das Leben wie Asterix und Obelix im Keltendorf in Gabreta.

Disco wie früher und "Tag des Kindes"Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für das Jubiläum. Zwei Tage wird unter der Schirmherrschaft von SPD-Bundestagsabgeordnetem Uli Grötsch aus Weiden gefeiert. Gründungsmitglieder, langjährige Weggefährten, Ehrenbürger, Bürgermeister, Gemeinderat und Vereinsvorsitzende haben ihr Kommen zugesagt. Am Samstag, 21. Mai, sind alle Freunde einem Erinnerungsabend und zur "Disco wie früher" ins Falkenheim eingeladen. Dann erklingen Hits seit den 1970er Jahren. Mitglieder und Ehemalige, Wegbegleiter und Unterstützer sind eingeladen, Bilder mitzubringen.

Am Sonntag, 22. Mai, gibt es besondere Attraktionen zum "Tag des Kindes" auf dem Kinderspielplatz neben dem Valentin-Kuhbandner-Heim. Von 14 bis 17.30 Uhr nimmt die Tschu-Tschu-Bahn (As Kunnerla) Kinder auf eine Erlebnistour durch Speichersdorf mit. Eine Augenweide wird der Auftritt der Cheerleaders aus Obernsees um 16 Uhr. Bei einer Tombola warten 1000 Preise auf die jungen Gäste, ebenso ein Spiele-Parcour. Ab 14 Uhr werden die Laufkarten ausgegeben, Dazu gibt es einen Luftballonstand, Reiten mit den Pferden des Reitclubs am Kulm, Torwandschießen, Kinderkarussell, Buttonmaschine des Kreisjugendrings, Spickerbude, Rollrutsche, Trampolin und Hüpfburg. Das Technische Hilfswerk aus Pegnitz baut für Kletterer einen Gerüstturm auf. Ab 17.30 Uhr greift Zauberer Markus Sperber in die Trickkiste. Für das leibliche Wohl sorgen ein Kuchenbüfett und Leckeres vom Grill. (hia)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.