Pädagogisch herausragend

Chor, Lehrerchor, Orchester und Big-Band des Otto-Hahn-Gymnasiums gestalteten den Festakt zur Amtseinführung von Stefan Niedermeier. Bild: jr
Vermischtes BY
Bayern
04.07.2016
43
0
 
Ministerialbeauftragter Dr. Edmund Neubauer (links) führte Stefan Niedermeier in sein Amt ein. Bild: jr

Stefan Niedermeier ist zwar schon seit Anfang April im Amt, aber gefehlt hat noch die offizielle Einführung: Bei einem Festakt mit Chor, Lehrerchor, Orchester und Big-Band wünschten das Kollegium und zahlreiche Gäste dem neuen Schulleiter des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) alles Gute.

Marktredwitz. Werner Stehbach hieß zahlreiche Gäste aus der Schulfamilie sowie der Politik und der Wirtschaft willkommen, darunter auch Oberstudiendirektor Georg Hecht vom Stiftland-Gymnasium in Tirschenreuth und Albert Bauer, Leiter des Gymnasiums in Fockenfeld.

Schule im Schockzustand


"Wir stehen fast am Ende eines nicht einfachen Schuljahres. Völlig überraschend verstarb im vergangenen Jahr unsere Schulleiterin Oberstudiendirektorin Gertraud Nickl. Sie wurde aus einem erfüllten Leben gerissen und versetzte unsere Schullandschaft in einen Schockzustand", betonte Stehbach. "Aber dieser Tod hat unser Gymnasium noch enger zusammenrücken lassen." Sein Dank galt allen, die das Gymnasium in dieser schweren Zeit unterstützt haben. Zu Ehren von Gertraud Nickl erhoben sich alle und gedachten ihr. "Wir gehen deinen Weg mit", sagte Stehbach an Stefan Niedermeier gewandt und wünschte Kraft, Ausdauer, ein dickes Fell sowie Gottes Segen. Ministerialbeauftragter Dr. Edmund Neubauer gratulierte zunächst zur feierlichen Gestaltung: "Eine fantastische musikalische Schule!" Im Auftrag des Bayerischen Kultusministeriums übertrug er Stefan Niedermeier offiziell die Leitung des Otto-Hahn-Gymnasiums. "Wir haben einen Menschen mit pädagogisch herausragendem Wirken gesucht. Wir sind glücklich, dass wir diesen Menschen in Ihnen gefunden haben", sagte Dr. Neubauer. Allerdings machte er auch deutlich, dass die Leitung eines Gymnasiums "nicht vergnügungssteuerpflichtig" sei. Dr. Neubauer erinnerte daran, dass Stefan Niedermeier als Viertklässler einem Menschen das Leben rettete. Als Bayerns jüngster Lebensretter wurde er vom damaligen Ministerpräsidenten Dr. Alfons Goppel ausgezeichnet.

Seine erste Station als Lehrer führte Niedermeier an den Tegernsee, 1997 kam er ans Gymnasium nach Wunsiedel. "Seine Tegernseer Kollegen zeigten damals überhaupt kein Verständnis, das er ausgerechnet ins Fichtelgebirge wollte", sagte Dr. Neubauer. 2009 führte in sein Weg ans Kepler-Gymnasium nach Weiden, seit April wirkt er in Marktredwitz. Dr. Neubauer machte deutlich, dass eine Schule vom Engagement der Verantwortlichen und von deren Optimismus lebe. "Und an einer Schule muss es gerecht zugehen. Ich habe großes Vertrauen in Sie, dass es korrekt zugeht und dass Sie dabei nie den pädagogischen Blick verlieren." Stefan Niedermeier bat er, die Schüler möglichst zur Selbständigkeit zu erziehen und den Qualitätsstandard an der Schule zu sichern.

Leidenschaftlicher Lehrer


MdB Martin Schöffel gratulierte Stefan Niedermeier zur neuen Aufgabe und bezeichnete ihn als "leidenschaftlichen Lehrer und Fichtelgebirgler". "Sie verkörpern das Lebensgefühl der Menschen vor Ort", sagte Schöffel und zeigte sich sicher, dass er das "Juwel" Otto-Hahn-Gymnasium sicher leiten werde. Ausdrücklich dankte Schöffel Werner Stehbach für die Interimsleitung in der nicht leichten Übergangsphase. Landrat Dr. Karl Döhler sagte, dass er die Neugier Stefan Niedermeiers auf die neue Aufgabe spüre. "Wer neugierig ist, der schafft auch Lösungen." Bei Stefan Niedermeier sei der Beruf zur Berufung geworden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.