Psychisch kranker Mann hat Auto in den Bergen selbst angezündet
Doch kein Allgäu-Krimi

Das ausgebranntes Auto des psychisch kranken Mannes im Oytal bei Oberstdorf (Bayern) auf einer Höhe von etwa 1400 Metern in den Allgäuer Bergen. Bild: dpa
Vermischtes BY
Bayern
21.08.2016
29
0

Ein ausgebranntes Auto in einem schwer zugänglichen Bergtal sorgte vergangenen Herbst für zahllose Spekulationen. Wenig später klärten sich die Hintergründe. Nun steht ein 31-Jähriger vor Gericht. Ins Gefängnis soll er aber nicht.

Memmingen. Tagelang sorgte ein hoch oben in den Allgäuer Alpen aufgefundenes Autowrack im Herbst für Rätselraten. Jetzt muss sich dessen Besitzer vor dem Landgericht Memmingen verantworten. Am Dienstag (23. August) beginnt der Prozess gegen den mutmaßlich psychisch kranken Mann aus dem Unterallgäu. Dem 31-Jährigen wird nach Angaben eines Gerichtssprechers eine Vielzahl von Straftaten vorgeworfen, die er über mehrere Wochen hinweg begangen haben soll. Dazu gehören Diebstahl und Sachbeschädigung in mehreren Fällen, vorsätzliche Brandstiftung, Urkundenfälschung, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, versuchter Betrug und Straßenverkehrsgefährdung.

Der ungewöhnliche Fall hatte im November bundesweit für Aufsehen gesorgt: Ein Wanderer hatte im Oytal bei Oberstdorf auf einer Höhe von etwa 1400 Metern einen ausgebrannten Kleinwagen entdeckt. Der Wagen stand in einem trockenen Bachbett. Von dem Besitzer fehlte zunächst jede Spur. Als mysteriös galt der Fall auch, weil an dem Fahrzeug gestohlene Kennzeichen festgestellt worden waren. Diese waren wenige Tage zuvor in Ulm gestohlen worden.

Vier Tage nach dem Fund war das Rätsel gelöst: Der offenbar psychisch kranke Eigentümer hatte den Wagen selbst angezündet. Dann hatte er sich zu Fuß davongemacht und war abseits eines Wanderweges in Bergnot geraten und von der Bergwacht gerettet worden. Der Mann wurde in ein Bezirkskrankenhaus gebracht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.