Rote Lippen im Auenpark

Oberbürgermeister Oliver Weigel (links) hält bereits seinen künstlerisch veredelten Mund in Händen. Insgesamt werden ab 19. Mai 55 Lippen den Auenpark zieren. Das Künstler-Ehepaar Horst und Bärbel Kießling (neben Weigel) bringt diesen frischen Wind in die grüne Lunge, unterstützt vom Event-Team der Stadt mit Susanne Menzel und Sebastian Macht. Bild: fph
Vermischtes BY
Bayern
07.05.2016
41
0

Das Künstler-Paar Kießling kreiert eine Ausstellung von Mündern. Ab 19. Mai gibt es den Kussmund von Elvis, Brigitte Bardot und Marilyn Monroe großformatig im Auenpark.

Marktredwitz. "Rote Lippen soll man küssen" - wer hat sich nicht schon zu diesem alten Ohrwurm von Cliff Richard auf der Tanzfläche gedreht und lauthals mit geschmettert? Der Kussmund war dem Marktredwitzer Künstler-Ehepaar Bärbel und Horst Kießling Inspiration genug, eine ganz eigene Ausstellung zu kreieren. Eingebettet ins Jubiläumsjahr "200 Jahre Marktredwitz in Bayern", ließen sich die Künstler von der Muse küssen und bereiten momentan eine Präsentation der besonderen Art vor.

Ab 19. Mai werden sich überdimensional große Lippen sanft im Auenpark wiegen. 55 Münder, originalgetreu umgesetzt und zum Teil auch Fantasie-Lippen, umfasst die Münder-Installation, die auf humorvolle und einprägsame Weise die große Bedeutung des Musischen und Kreativen für jeden sichtbar machen will.

"Helene Fischer, Sophia Loren und ich mittendrin." Oberbürgermeister Oliver Weigel lacht aus vollem Mund. Denn der seine ist einer von jenen, die neben denen weltberühmter Stars im Auenpark im Großformat zu bestaunen sein werden. Weigels Mund gleich zweimal: Einmal normal und einmal zum Kussmund geformt. Den Kießlings lagen Fotos der Münder vor, ehe sie auf MDF-Platten an die Umsetzung gingen, die Münder aufmalten und in stundenlanger, mühseliger Arbeit aussägten. Angela Merkels schmale Lippen wirken zusammengepresst, so, wie man sie halt kennt. "Auch das ist originalgetreu wiedergegeben", versichert Horst Kießling.

Helfer willkommen


"Lass Dich von den Musen küssen" haben die Kießlings ihr neuestes Werk überschrieben. "40 Münder haben wir schon fertig", erzählen sie beim Pressegespräch in einem leerstehenden Laden im Winkel, wo sie ihre kreative Ader ausleben können. Die übrigen Kussmünder werden zusammen mit Laien vollendet. Denn die dürfen bei zwei Workshops zu Farbe und Pinsel greifen, um die übrigen, schon vorgefertigten Lippen zum Leben zu erwecken.

Brigitte Bardots unverkennbarer Schmollmund ist bereits vollendet. Marilyn Monroes und Tina Turners Lippen werden im Auenpark ebenfalls einen Ehrenplatz erhalten. Auch der Mund des unvergessenen Elvis reiht sich in die Installation neben Oliver Weigel und Ella Fitzgerald ein. "Sie alle sollen die Besucher zum Musenkuss ermuntern", meint Bärbel Kießling geheimnisvoll.

Nach den Sägearbeiten haben die beiden Künstler die Münder grundiert und dann dreimal mit wetterfester Farbe gestrichen, ehe es an die Veredelung ging. "Jede Lippenfalte muss erkennbar sein", verdeutlicht Horst Kießling. Es gebe Menschen, die von den Musen geküsst waren, wie Elvis zum Beispiel, meint er. Der Musenkuss bedeute für ihn, kreativ zu werden. "Das kann man auch auf eine Kommune ummünzen, indem man einfach neue Wege denkt, auch einmal quer", schmunzelt Kießling.

Ideen umsetzen


Oberbürgermeister Oliver Weigel ist fasziniert, als er die ersten Kunstwerke und natürlich seine Lippen in Großformat sieht. "Das ist eine wunderbare Idee für unseren Auenpark, die sicherlich die Aufmerksamkeit der Besucher erregt." Er könne sich schon vorstellen, wie toll es aussieht, wenn sich die Münder im Wind leicht wiegen. Weigel dankt dem Künstler-Ehepaar für sein künstlerisches Wirken. "Wir haben viele Ideen in der Stadt, aber umsetzen muss sie halt auch einer."

Die Kießlings möchten mit ihrem Werk "die große Bedeutung des Musischen für das Leben auf dieser schönen Erde bewusst machen".

WorkshopsDer erste Workshop startet am 13. Mai um 15 Uhr unter dem Zeltdach auf der Seebühne im Auenpark. Am 14. Mai werden die Münder vollendet, ebenfalls ab 15 Uhr. Die Workshops dauern etwa eine Stunde. Mitmachen kann jeder, wie die Künstler betonen. Der Musenkuss sei keine Frage des Alters. Wer sich künstlerisch betätigen will, ist willkommen - ohne Anmeldung.

Die Ausstellung wird am 19. Mai um 15 Uhr im Auenpark eröffnet. Drei Musiker des Otto-Hahn-Gymnasiums sorgen mit "Rote Lippen soll man küssen" und mehr für die musikalische Begleitung. (fph)
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7172)Auenpark Marktredwitz (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.