Sabine Marina erhält die Diagnose MS und dreht einen Dokumentarfilm darüber
Multiple Sklerose - Krankheit mit 1000 Gesichtern

Sabine Marina
Vermischtes BY
Bayern
08.09.2015
67
0

Sabine Marina erhält die Diagnose Multiple Sklerose im August 2011. Mitten im vierten Semester ihres Studiums der Medienproduktion. “An deinem Himmel ist eine kleine graue Wolke aufgezogen”, umschreibt der Arzt die Krankheit. Im Dokumentarfilm “Kleine graue Wolke” berichtet sie über das Leben mit der Diagnose Multiple Sklerose.

Für viele Patienten bricht in solchen Momenten die Welt zusammen. Sie ziehen sich zurück oder suchen Unterstützung in Selbsthilfegruppen. Sabine Marina stellt sich viele Fragen. Was bedeutet die Diagnose genau? Worauf kann man am einfachsten verzichten? Laufen, Sehen, Hören? Wie geht es weiter?

“Die MS traf mich mit voller Schlagkraft”, schreibt sie in ihrem Blog über die Krankheit und den Film. Viele Texte, die sie im Internet zu dem Thema gelesen hatte, waren zu verstörend, zu deprimierend. Sie will selbst herausfinden ob aus den Gewitterwolken, die an ihrem Horizont aufziehen, wieder eine kleine graue Wolke an einem ansonsten blauem Himmel werden können.

Ein Klick auf das große Bild führt zur Geschichte.




Kinotermine gibt es hier