SPD-Vorsitzender zieht Bilanz
Fast alle Wahlversprechen erfüllt

Vermischtes BY
Bayern
29.11.2016
0
0

Speichersdorf. Konstruktive Kritik und eine Reihe von Vorschlägen zu kommunalpolitischen Themen dominierten die SPD-Jahreshauptversammlung (wir berichteten). Über allem aber stand die Freude, mit Fraktionsvorsitzendem Rudi Heier wieder den zweiten Bürgermeister zu stellen.

Mit Blick auf die Wahlversprechen 2014 meinte Vorsitzender Hermann Eisenhut, dass noch vier Punkte stehen, sie aber auf einem guten Weg seien. Die Schaffung des Radwegs nach Kemnath hänge noch an einer Unterschrift. Das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach habe mit den Vermessungen schon angefangen. Im Zuge der Zusammenarbeit der Kommunen Rund um den Rauhen Kulm laufen die Bemühungen, mit Kemnath ein Mittelzentrum zu bilden.

Große Lösung zu teuer


Das Nahwärmekonzept werde in einer kleinen Lösung mit Rathaus, Sportarena und Schule realisiert. Für die große Lösung seien Leitungslängen zu groß und somit die Einzelnutzerkosten unverhältnismäßig gewesen. Bei der Festhalle stehen der Abriss und Neubau oder die Sanierung im Blickfeld. Eine Lösung sei hier dringend geboten, waren sich die Genossen einig. In Speichersdorf gebe es nur noch in der Festhalle und im Valentin-Kuhbandner-Heim eine Bühne. Auch fehlten Räumlichkeiten mit Bewirtschaftung für Veranstaltungen bis 400 Teilnehmer. Mit dem Anbau einer Rampe sei der behindertengerechte Eingang machbar. Auch die WC-Frage sei lösbar.

Kritik übte Eisenhut am Stadtverband Bayreuth, für den offenbar nur Interessen der Stadt zählten. "Auch der Stadtverband ist auf den Kreisverband angewiesen." An dessen Vorsitzenden Halil Tasdelen appellierte er, den Anliegen im Landkreis mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Neuwahlen im Mai


Mitgewirkt hat der SPD-Ortsverband am Adventsmarkt des Gewerbeverbandes. Eine weitere Aktion war ein Frühschoppen. Eisenhut bedauerte, dass der Vortrag zur Straßenausbausatzung abgesagt worden sei. Für 2017 sei wieder zur Kreuzer Kirwa ein Frühschoppen im Herzogkeller geplant. Beim Adventsmarkt am 10. Dezember bieten die Genossen Craftbier, Thai- und Kartoffelsuppe sowie Jagertee an. Im Frühjahr steht eine Besichtigung der Steinwaldbrennerei in Erbendorf, verbunden mit einer Führung durch das Geo-Zentrum der Kontinentalen Tiefbohrung in Windischeschenbach, auf dem Programm. Das Vorsorge- und Betreuungsrecht ist Thema eines Vortragsabends im März mit Hausarzt Dr. Klaus Singer und Rechtsanwältin Sonja Wagner aus Pegnitz. Angedacht ist eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Schwarzenbach und zum Striezelmarkt nach Dresden. Neuwahlen sind für Mai 2017 vorgesehen.

Ausführlich ging Heier auf aktuelle Baumaßnahmen ein. Von Überraschung begleitet sei der Eingriff in den Altbestand des Speichersdorfer Feuerwehrgerätehauses. Die Sanierung und der Umbau haben sich zur Endlosbaustelle entwickelt. Der Kanalbau in Brüderes laufe, die Ortsdurchfahrt sei bereits asphaltiert, die Einfahrt sowie Ausfahrt nur geschottert und nur einspurig befahrbar.

Eine große Baustelle sei noch das Pumpwerk am Ortsausgang. 2017 werden die Fördermittel freigegeben für die energetische Sanierung des Alten Rathauses und des Jugendtreffs. Hier laufe es auf eine Innensanierung hinaus. 2018 kommt die große Bahnunterführung mit der Umleitung des Verkehrs über die Zimmermannsbrücke. Die Bahn entfernt Gleise, verkürzt die Tiefe und vergrößert die Breite. Ein entsprechend breiter Gehweg für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer wird errichtet. Auch die östliche Unterführung werde in Angriff genommen. Gemeinderätin Claudia Fischer forderte, auch hier einen Gehsteig zu realisieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.