Speichersdorf präsentiert sich eine Woche lang bei der Landesgartenschau
Aktionen setzen Maßstäbe

Bei der Landesgartenschau in Bayreuth hatten nicht nur die Schuhplattl-Mädels der Plössener Landjugend-Volkstanzgruppen ihren Auftritt vor großem Publikum. Bilder: hia (2)
Vermischtes BY
Bayern
29.06.2016
50
0
 
Der ausgestopfte Biber der Tauritzmühle kam nicht nur bei zweiter Bürgermeisterin Simone Walter gut an.

"Musik für die Augen" - Wenn das Motto der Landesgartenschau zutrifft, dann auf jeden Fall auf die Präsenz der Gemeinde Speichersdorf und ihrer Vereine beim Mainauenhofstadl. Denn was 100 Akteure seit Donnerstag tausenden Besuchern präsentieren, ist vom Feinsten.

Speichersdorf/Weidenberg. Noch bis heute, Mittwoch, sorgen Speichersdorfer Gemeinderäte für den Service im Stadl. "Vor allem am Wochenende waren wir auf dem ganzen Gelände augenscheinlich omnipräsent und hinterließen unsere Spuren auf Schritt und Tritt", berichtet zweite Bürgermeisterin Simone Walter. Denn Bürgermeister Manfred Porsch hatte gelbe Bänder mit Schlüsselanhängern und von der Firma Friedrich Richter gesponserte weiße Metermaßstäbe mit Gemeinde-Schriftzug geordert, um diese zu verteilen. An allen Ecken und Enden war die Frage zu hören, wo denn der Stand der Speichersdorfer sei, freut sich Walter über die Nachfrage.

Vor allem bei Gästen aus dem Nürnberger, Erlanger, Forchheimer und Weidener Raum "konnten wir mit Tauritzmühle, Modelleisenbahn, Rosenthal, Rauhen Kulm und vielem mehr punkten ohne Ende." Nicht am Wochenende dabei sein konnten Porsch und 22 Reservisten. Sie weilten beim 90. Jubiläum des Partnervereins, des Österreichischen Kameradschaftsbundes Unterolberndorf, in der Gemeinde Kreuttal.

Für Gesprächsstoff sorgte auch der ausgestopften Original-Biber der Tauritzmühle. Dicht umlagert war Hermann Eisenhut von der FGV-Ortsgruppe, der das Ausbuttern vorführte und Kostproben verteilte. "Wir hätten, wie in der Bibel, gut und gerne 5000 Jünger speisen können", bilanziert er. Zudem informierte der zweitgrößte Verein der Kommune mit knapp 1000 Mitgliedern über seine Aktivitäten rund um Wandern und Brauchtum sowie unter anderem mit einer Bilderausstellung über die Tauritzmühle, den Bibersteg, Wasserspielplatz und Naturlehrpfad.

Für Staunen sorgte Porzellanmaler Friedrich Kreusch, der mit Silke Küstner vom Rosenthal-Shop in Speichersdorf gekommen war. Aus weißen, 13 Zentimeter hohen Tulpen-Rohlingen zauberte er farbenprächtige Porzellanaccessoires. Dazu erklang im Stundentakt böhmisch-bayerische Blasmusik der Speichersdorfer Musikanten. Der 20-köpfige Thomas-Chor stimmte unter Leitung von Luzia Fürst Volksweisen an. Die Speichersdorfer Fichtenhornbläser, Regina Ullmann, Barbara Göttinger, Heinz Schmidt, Ernst Eibisch, Evi Schroller und Gerhard Kreutzer, sorgten für alpenländisches Flair. Volkstanzgruppen der Landjugend Plössen waren in Dirndl und Lederhose aufmarschiert. Beim Schlamperer, Sprötzer-Achterrum, Mühlradl und bei der Sternpolka begleitete sie Roland Küffner am Akkordeon. Unter tosendem Applaus legten die Schuhplattl-Mädels um Vorsitzende Luisa Hartmann einen Auftritt der besonderen Art aufs Parkett. In einer eigens kreierten Choreographie und ausgestattet mit Gitarrenattrappen traten sie zu "Highway to Hell" von AC/DC auf .

In der Pause klang von der Seebühne der Fliegermarsch herüber. Nicht ohne Grund, denn eine Fünfer-Formation der Speichersdorfer Fallschirmsportgruppe unter Leitung von Uwe Frank war am Sonntagnachmittag über dem Gelände der Landesgartenschau abgesprungen. Mit überdimensionaler Deutschland-, Speichersdorf- und Landesgartenschau-Fahne landeten sie aus 2000 Metern Höhe punktgenau neben der Seebühne.

Beim Feuerwehrtag am Montag und Dienstag zeigen die Speichersdorfer Brandschützer ihr Einsatzspektrum. Dazu gab es ein Kinderprogramm mit Wettbewerben an der Kübelspritze sowie Informationen rund um die Themen Feuer und Brandbekämpfung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.