Stammtisch AHV holt sich Adam-Gmeiner-Gedächtnispokal
Ohne Gegentor zum Turniersieg

Strahlender Sieger des zum 34. Mal ausgespielten Adam-Gmeiner-Gedächtnis-Pokals ist der Stammtisch AHV um Christoph Lehner und Michael Kaufmann (knieend von links). Zum Erfolg gratulierten Turnierorganisator Harald Zimmermann und TSV-Vorsitzender Manfred Porsch (stehend von links). Bild: hia
Vermischtes BY
Bayern
19.07.2016
7
0

Für eine faustdicke Überraschung sorgte der Stammtisch AHV (Allgemeiner Heimatverein) beim 59. Sportfest des TSV Kirchenlaibach. Die Mannschaft aus der Seestraße setzte sich beim Turnier um den Adam-Gmeiner-Gedächtnispokal gegen sechs Mitkonkurrenten durch und holte nach 2014 erneut den Wanderpokal.

Kirchenlaibach. Der Vorsitzende des souveränen Vorjahressiegers, Karlheinz Brandl vom Stammtisch Ramlesreuth, musste einräumen: "Das war heute nicht unser Tag." Beim Jubiläumsspiel vor vier Wochen hatte seine Truppe dem Stammtisch Plössen noch mit 11:4 bezwungen. Am Samstag kamen die Jungs um Teambetreuer Robert Wegrzynowski aber unter die Räder. Die Plössener revanchierten sich mit einem 2:0-Sieg. Lediglich gegen Hide Away gelang ein 3:0-Erfolg. Am Ende mussten sich die Ramlesreuther mit vier Punkten und 4:7 Toren mit der roten Laterne begnügen.

Den zweiten Platz belegte der Stammtisch Windischenlaibach (11 Punkte, 6:1 Tore), gefolgt vom Geselligkeitsverein Hide Away (7; 4:8), Sportstammtisch Plössen und der punktgleichen Kirwa Speichersdorf. Auf dem sechsten Platz landete der Stammtisch Zeulenreuth (5; 2:5).

Zum 34. Mal war das Stammtischturnier ausgespielt worden. Die AHV-Jungs, im Vorjahr noch Fünfte, gewann ein Spiel mit 2:0 und alle anderen mit 1:0. Eine "kleine Sensation", wie Turnierleiter Harald Zimmermann verkündete, gelang ihnen beim Torverhältnis. Denn erstmals in der Pokal-Geschichte hielt eine Mannschaft ihr Tor sauber und erzielte selbst acht Treffer.

Zimmermann und Renate Himsel hatten das Turnier organisiert. Glücklicherweise hielten sich die Hitzegrade in Grenzen. Auch von Verletzungen blieben die Akteure verschont. Entsprechend groß war der Jubel der AHVler, als Michael Kaufmann und Christoph Lehner im voll besetzten Festzelt die Siegertrophäe und den von Helmut Raps gestifteten Wanderpokal entgegennahmen. Zimmermann dankte den Spielern für das "sehr, sehr faire Turnier", den Schiedsrichtern und Rettungssanitäter Patrick Pfau, der auch als Spieler mit dabei war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.