Stefanie Hopp übernimmt Stelle der Religionspädagogin
Dank an die „Neue“

Die Kinder hießen Religionspädagogin Stefanie Hopp (Zweite von links) in ihrer Mitte willkommen. Bild: hia
Vermischtes BY
Bayern
05.10.2016
29
0

In diesem Jahr war Erntedank für die Christusgemeinde nicht nur ein besonderer Tag, weil sie Gott Danksagen konnte für die vielen Gaben. Eine Stelle, die seit Jahren unbesetzt blieb, ist nun endlich in neuen Händen.

Speichersdorf. Die Gemeinde hat eine neue Religionspädagogin: Stefanie Hopp aus Marktredwitz. Darüber freute sich nicht nur Dekan Dr. Wenrich Slenczka aus Weiden, der eigens nach Speichersdorf gekommen war, um mit den evangelischen Christen Gottesdienst zu feiern.

Unter der mächtigen Intrade des evangelischen Posaunenchors unter Leitung von Alfred Kreutzer zogen die Gläubigen mit dem Kirchenvorstand um Vertrauensfrau Elke Bundscherer in das Gotteshaus ein. Dort wurden die Christen empfangen von einem reich bestückten Erntedankaltar, den Heidi Lauterbach und Sonja Stangl in akribischer Kleinarbeit aufgebaut hatten.

Die Kindergottesdienstgruppe um Lauterbach, Stangl, Margit Steininger und Elke Goodwyn hatte mit den Schützlingen Maximilian Dörfler, Hannah Kraus, Fiona Buchner, Julia Dörfler, Paul und Felix Scheffner, Lucia, Serafina und Nele Döring, Laura und Lena Hertel sowie Anika Sendelweck und Corinna Scherer sowohl zum Erntedankfest eine Überraschung mitgebracht als auch für die neue Religionspädagogin. In einem Sprechspiel erzählten die Kinder, moderiert von Elisa Stangl, was ein Apfel und seine Blüten so alles erleben.

Sie erinnerten daran, dass der Mensch die Erde auflockert, die Sonne Energie spendet, Wasser und Nahrung bringt - aber alles letztlich ein Geschenk Gottes sei, ohne den kein Apfel gedeihen würde und kein Leben möglich wäre. Erntedank zeige, dass der Mensch immer Grund habe, dankbar zu sein für das, was Gott schenke.

So sollten auch die Menschen andere Menschen beschenken. "Dann werdet ihr reich sein in allen Dingen", meinte Slenczka. Nicht im Sinne eines dicken Sparschweins und Kontos, sondern im eigenen Herzen, wie in den Augen Gottes und des Beschenkten.

Neue ReligionspädagoginAls ein Geschenk Gottes, der Arbeiterinnen in seinen Weinberg schicke, bezeichnete Dekan Dr. Wenrich Slenczka die Religionspädagogin Stefanie Hopp. Die neue Mitarbeiterin übernimmt eine Stelle, auf deren Besetzung die Gemeinde seit dreieinhalb Jahren sehnsüchtig gewartet hatte. Die evangelische Christusgemeinde habe mit der sympathischen, aufgeschlossenen, ehrgeizigen und ideenreichen Marktredwitzerin einen Glücksgriff getan.

Neben Religionsunterricht an den Mittelschulen Speichersdorf und Kulmain werden in der Gemeindeseelsorge die Kindergärten, die Betreuung von ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie der Kindergottesdienstgruppe die Schwerpunkte ihrer Arbeit bilden, umschrieb Slenczka das Tätigkeitsfeld. "Ich freue mich auf viele fruchtbare Begegnungen mit den Familien und auf bewegte Feiern mit den Kindern in den Kindergottesdiensten", sagte die 28-Jährige, die bereits in Speichersdorf wohnt.

Zu offiziellen Einführung in den Dienst legte Dekan Slenczka Stefanie Hopp die Hand auf und erteilte ihr den Segen für den neuen Dienst. Die Kinder der Kindergottesdienstgruppe nahmen die Religionspädagogin auch gleich gut auf. Sie hatten die drei Lieder "Einfach spitze, dass du da bist", "Heut ist ein Tag, an dem ich singen kann" und "Ob ich sitze oder stehe, guter Gott, du bist mir nah, du bist da - hurra" einstudiert. Kurzerhand wurde die "Neue" mit an den Altar geholt und in das Hüpfen, Tanzen, Klatschen, sowie Drehen mit einbezogen.

Die Erleichterung über die Neubesetzung nach dreieinhalb Jahren war in den Worten von Vertrauensfrau Elke Bundscherer nicht zu verkennen. "Was wir bei dieser Stellenbesetzung auf jeden Fall gelernt haben, war, uns in Geduld zu üben - wahrscheinlich ist uns das von Gott auferlegt worden", sagte sie. (hia)
Weitere Beiträge zu den Themen: Speichersdorf (117)Stefanie Hopp (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.