Tagsüber radeln, abends feiern
BR-Radltour startet im Marktredwitz

Sie präsentieren voller Stolz das Startbanner: Dominik Hartmann, Claudia Hiergeist, Oberbürgermeister Oliver Weigel, Stefan Kirsch, Sebastian Macht, Susanne Menzel und Kerstin Brunner, die das Event in Marktredwitz organisieren. Bild: (fph)
Vermischtes BY
Bayern
25.01.2016
102
0

Marktredwitz. (fph) Ein ganz dickes Ding hat die Große Kreisstadt an Land gezogen: Sie erwartet für den 30. und 31. Juli 1000 Radler und ein Mega-Konzert mit weit über 10 000 Besuchern. Oberbürgermeister Oliver Weigel hat lange ein Geheimnis um die Sache gemacht. Er sprach immer davon, dass es im Jubiläumsjahr "Marktredwitz 200 Jahre bei Bayern" ein ganz besonderes Event geben werde. Am Sonntagvormittag lüftete er das Geheimnis: Marktredwitz wird heuer der Startpunkt der bekannten BR-Radltour und damit Ausrichter einer echten Großveranstaltung.

Start in Marktredwitz


"Tagsüber radeln - abends feiern", ist das Motto der 27. Tour. Sie startet mit einer Party am Samstag, 30. Juli, in Marktredwitz, wo tags darauf die erste Etappe beginnt. Am Freitag, 5. August, endet die Rundfahrt für Freizeit-Radler in Burghausen. In sechs Etappen führt die mehr als 400 Kilometer lange Strecke durch die Regierungsbezirke Oberfranken, Oberpfalz, Nieder- und Oberbayern. Weitere Tagesziele sind Neustadt an der Waldnaab, Neunburg vorm Wald, Viechtach sowie Vilshofen. Als krönender Abschluss eines jeden Radltour-Tages erwartet Teilnehmer und Besucher am jeweiligen Etappenort ein hochkarätiges Open-Air-Konzert bei freiem Eintritt.

Ein echtes Großereignis wird die Radltour vor allem auch wegen der Party zum Start: "Im vergangenen Jahr waren bei dem Konzert 12 000 Besucher", sagte Weigel. Auf der Bühne damals: Andreas Bourani. Wer in Marktredwitz auftreten wird, gibt der BR erst im März bekannt.

Die Kontakte zum Bayerischen Rundfunk hatte im vergangenen Jahr Stefan Kirsch von der Tourist-Info Marktredwitz bei der Radltour in Volkach geknüpft und dabei für seine Stadt geworben. Die Pfunde, mit denen er wucherte: Die Stadt hat in diversen Hallen für 1000 bis 1200 Radler hinreichend Übernachtungskapazitäten, gleiches gilt für den Begleittross, der nochmals 200 Zimmer braucht. Marktredwitz hat einen zentral gelegenen Bahnhof, was sehr wichtig ist, weil die Radler mit Sonderzügen anreisen.

Benker-Areal und Auenpark


Zudem verfügt man über einen optimalen Veranstaltungsort für das Rahmenprogramm - das Benker-Areal und den Auenpark. Denn im Sommer sollen die Abbrucharbeiten auf dem Gelände der früheren Textilfabrik abgeschlossen sein, die Fläche wird mit einer wassergebundenen Oberfläche so befestigt, dass sie für ein Open Air geeignet ist.

Ende 2015 kam es zu den Vorgesprächen mit Wolfgang Slama vom BR. Er traf sich mit dem Oberbürgermeister, mit Stefan Kirsch, der Marktredwitzer Pressesprecherin Claudia Hiergeist, Susanne Menzel und Kerstin Brunner von der Tourist-Info, Innenstadt-Koordinator Dominik Hartmann und Sebastian Macht von "MAknetisch". "Wir sind oft zusammengesessen", sagte Weigel. Bei einem Glas Zoigl in der Zoiglstube am Alten Rathaus waren sich schnell alle einig. Doch dann war Geheimhaltung angesagt, weil der BR den Tourenverlauf eben erst am 23. Januar bei einer Gala bekanntgab.

"Das ist für unser Jubiläumsjahr die Krönung", sagte Sebastian Macht. Er geht davon aus, dass die Stadt eine "ganz tolle Visitenkarte abgeben wird." Aber die Herausforderung wird auch eine große sein, wie Stefan Kirsch verdeutlichte: So müsse man zum Beispiel auf dem Veranstaltungsgelände Sitzplätze für 5000 Menschen bereithalten, man brauche viele Essensstände und viele, viele Helfer.

Besprechung diese Woche


In dieser Woche findet bereits eine große Besprechung statt. Wer sich an der Veranstaltung beteiligen will, kann sich ab sofort bei Stefan Kirsch melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: BR-Radltour (9)Marktrewitz (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.