THW lässt Beton schmelzen

Arbeiten mit der Sauerstofflanze: Schon nach wenigen Augenblicken tropfte Beton zischend zu Boden. Bild: abi
Vermischtes BY
Bayern
20.08.2016
21
0

Über ein volles Haus freute sich das Technische Hilfswerk Marktredwitz beim Tag der offenen Tür. Staunende Gesichter gab es bei zahlreichen Vorführungen.

Marktredwitz. Der Hof des THW-Geländes an der Lorenzreuther Straße - sonst den Einsatzfahrzeugen und Anhängern vorbehalten - verwandelte sich in einen turbulenten Festplatz. Ein Schwerpunkt des Aktionstages war die Präsentation von Arbeitsmitteln und Einsatzgeräten des THW: "Zerstörungswütige" konnten an einem Schrottauto die Hydraulikschere ausprobieren. Dies ließen sich einige Besucher nicht zweimal sagen. Dabei merkten sie schnell, dass die Handhabung des schweren Gerätes gar nicht so einfach, dafür aber umso wirkungsvoller ist. Sehr großes Interesse fand auch die Vorführung der sogenannten Sauerstofflanze. Diese macht sich ein technisches Verfahren zu eigen, bei dem Sauerstoff mit hohem Druck durch ein Metallrohr strömt, das am Ende des Rohres mit diesem in einem Brennvorgang reagiert. Je nach Metallbrennstoff entstehen Temperaturen von mehr als 5500 Grad. THW-Helfer zerschnitten damit einen Betonkörper, als wenn er aus Butter wäre. Gut frequentiert war auch die Ausstellung, die eindrucksvoll aufzeigte, welche Aufgabengebiete das Technische Hilfswerk hat. Viele Gäste nutzen die Gelegenheit, die zahlreichen Einsatzfahrzeuge zu besichtigen und auch zu fotografieren. Auch Rundfahrten waren möglich. Diese Gelegenheit wollten sich vor allem Kinder nicht entgehen lassen. Sie konnten auch mittels eines Laufzettels an verschiedenen Stationen aktiv teilnehmen; am Ende gab es ein kleines Geschenk. Besonders umlagert war die Buttonmaschine, mit der man individuelle Anstecker gestalten konnte. Hunger gab es beim THW sowieso nicht: Neben den beliebten THW-Bohrmaschinenchips standen auch Bratwürste sowie Kaffee und Kuchen im Angebot. Und eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Stephansposching, einer Gemeinde im niederbayrischen Landkreis Deggendorf, briet Steckerlfische. Einige mutige Besucher kühlten sich im aufgestellten Planschbecken ab. Darin landeten am Ende des Tages auch einige THW-Helfer: Anlass waren bestandene, interne THW-Prüfungen sowie Beförderungen. Die THW-Jugend stellte ebenfalls ihre Aktivitäten vor. Wie die Gäste erfuhren, trifft sich der Nachwuchs jeden Mittwoch um 17 Uhr. Alle Kinder ab zehn Jahren sind eingeladen, aktiv mitzumachen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7172)Technisches Hilfswerk (17)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.