Übung macht den Meister

Siegerehrung nach der Individual-Meisterschaft: Im Bild von links Präsident Dr. Albert Kaltenthaler, Hannelore Lamberts, Roman Lebek, Margaretha Kainz und Gabriele Raab. Bild: privat
Vermischtes BY
Bayern
25.11.2016
1
0

Auch beim Geistessport Bridge gilt die alte Weisheit: Übung macht den Meister. Den Beleg dafür lieferte das Individual-Turnier.

Marktredwitz. Von den drei Meisterschaftsbegegnungen des Bridgeclubs Marktredwitz - Golfhotel Fahrenbach stellt das Individual-Turnier jedes Mal eine besondere Herausforderung für die Teilnehmer dar. Nach der Gründung des Clubs im Jahr 1999 wurde es erstmals 2001 ausgeschrieben. Jedes Jahr gibt es eine Neuauflage. Die Sieger wechselten fast ständig. Nur der verstorbene Präsident Horst Reddig und Roman Lebek schafften zweimal den ersten Platz.

18 Spielbegeisterte fanden sich in diesem Jahr im "Bairischen Hof" in Marktredwitz zusammen und bewältigten in drei Stunden 18 Partien, jede mit einem vom Computer ermittelten neuen Partner - im Gegensatz zum üblichen Paar-Turnier, bei dem die beiden Spieler durch das ständige Zusammenwirken besonders gut aufeinander abgestimmt sind. Auch dieses Individual-Turnier lief wieder problemlos, weil sämtliche Teilnehmer die vom Deutschen Bridge-Verband bevorzugte Konvention "Forum D" beherrschen. Der mitspielende Turnierleiter Dr. Bernd von Chiari, dem Präsident Dr. Albert Kaltenthaler für die Betreuung besonders dankte, musste kein einziges Mal zu Rate gezogen werden. Siegerin wurde erstmals Hannelore Lamberts mit 18 Punkten, gefolgt von Gabriele Raab mit 12 Punkten und von Margaretha Kainz sowie Roman Lebek mit jeweils 7 Punkten. In die Punkte-Ränge kamen außerdem Theodora Kupke, Anne Höpfner, Karl-Heinz Schmidt und Elfi Giesecke.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.