Unterkunft für 24 junge Flüchtlinge
Speichersdorfer Bauausschuss billigt Nutzungsänderung und Umbau einer ehemaligen Arztpraxis

Vermischtes BY
Bayern
09.12.2015
133
0

Speichersdorf bekommt eine Gemeinschaftsunterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Ein bisher für private Wohnzwecke genutztes Gebäude in der Goethestraße wird für Wohngruppen mit jungen Asylsuchenden umgebaut.

Speichersdorf. In der letzten Sitzung des Jahres befasste sich der Bauausschuss mit fünf Baugesuchen. Einer davon war der Antrag von Sylvia und Jeffrey Coleman. Der Plan der Speichersdorfer sieht den Umbau und die Nutzungsänderung des Wohnhauses mit ehemaliger Arztpraxis in der Goethestraße vor. Es soll künftig der Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen dienen.

Vorgesehen ist der Einbau von zwei Wohngruppenbereichen für je zwölf Jugendliche. Sie werden in Zweibettzimmern untergebracht. Auch Räume für die Betreuer sind eingeplant. Dazu kommen Gemeinschafts- und Wohnräume, neue Heizung, Küchen und Bäder. Das Gebäude wurde auch in Bezug auf Brandschutz und Fluchtweggestaltung überplant. Änderung an der Außenfassade oder Dachform sind nicht vorgesehen.

Laut Bürgermeister Manfred Porsch wird voraussichtlich ein Sozialpädagoge je vier Jugendliche betreuen. Ein Hausmeister kümmert sich um Gebäude und Bewohner. Zuständig für die Unterbringung und Betreuung ist das Jugendamt des Landkreises. Der Träger der Einrichtung wird das evangelische Jugendfürsorgewerk sein, das das Gebäude pachtet.

"Wir werden diese jungen Flüchtlinge mit offenen Armen empfangen und ihnen unsere Unterstützung zuteil werden lassen. Es gibt hier keinerlei negative Stimmung in der Bevölkerung", erklärte Porsch. Die Kommune habe bereits ihren Beitrag zur Flüchtlingsaufnahme erbracht und werde ihn auch in Zukunft leisten. (Kurz notiert)

Andere Dachform und -neigung keine HindernisseDaniel Kaufmann aus Speichersdorf und Theresa Ollert aus Creußen planen den Neubau eines Wohnhauses mit Doppelgarage auf dem Baugrundstück Hopfengarten 11. Das Vorhaben liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Kirchenlaibach-Nordwest und entspricht bis auf Dachform sowie -neigung den Vorschriften des Bauleitplanes. Anstelle eines Zeltdaches ist ein Walmdach mit 22 Grad Neigung vorgesehen. Die Abstandsflächen werden nach Flächenzukauf eingehalten. Der Gemeinderat beschloss die Befreiung von den Vorschriften und stimmte dem Antrag einstimmig zu.

Anja Krauß aus Kodlitz 37 will auf einem an der Außengrenze der Ortschaft liegenden Grundstück Richtung Herrnwald zwei Wohngebäude mit Garagen errichten. Eine Bauvoranfrage mit Beteiligung des Landratsamtes ist dazu bereits gelaufen. Das Wohngebäude mit Erdgeschoss und zwei weiteren Stockwerken erhält ein Pultdach.

Das Gremium wies darauf hin, dass die Entwässerung mittels Trennsystem auf Kosten des Bauherrn zu gewährleisten ist. Das Oberflächenwasser kann in den Vorfluter eingeleitet werden.

Bürgermeister Manfred Porsch informierte über das genehmigungsfreie Vorhaben von Benjamin Schultz und Sabrina Stich, Gartenstraße 7 in Speichersdorf. Ihr Wohnhausneubau mit Garage, Im Hopfengarten 4, entspricht den Festsetzungen des Bebauungsplanes Kirchenlaibach-Nordwest und konnte im Freistellungsverfahren behandelt werden.

Maria und Peter Herrmann aus Ramlesreuth 56 können an ihr Wohnhaus einen vorgesetzten Stahlbalkon anbauen. (ak)
Weitere Beiträge zu den Themen: Manfred Porsch (12)Jugendfürsorgewerk (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.