Versuchter Mord
Absichtlich in Menschenmenge gefahren

Vermischtes BY
Bayern
18.03.2016
13
0

Nürnberg. Weil er mit Absicht in eine Menschengruppe vor einem Nürnberger Lokal gefahren ist, muss ein Mann zehn Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Nürnberg-Fürth verurteilte den 43-Jährigen am Donnerstag wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung. Er habe bei der Tat an einem Aprilabend 2015 den Tod der Restaurantbesucher in Kauf genommen, hieß es in der Urteilsbegründung. Drei Männer wurden damals verletzt, einer von ihnen schwer.

Beim Prozessauftakt hatte sich der Angeklagte entschuldigt. Das Gericht sah in seiner Tat eine späte Rache für einen Vorfall im Jahr 2013. Damals habe der nun Hauptgeschädigte, ein 28-Jähriger, den besten Freund des Angeklagten verprügelt. Der 43-Jährige hatte beim Prozessauftakt ausgesagt, dass der 28-Jährige ihn am Tattag erneut provoziert habe. Dafür fand die Kammer jedoch keine Beweise.

Laut Anklage fuhr der Autofahrer zunächst an dem Straßenlokal vorbei. Etwa zehn Minuten später kehrte er demnach zurück, beschleunigte und fuhr gezielt in die Menschengruppe. Der 28-Jährige erlitt mehrere Knochenbrüche und musste bislang achtmal operiert werden. Die beiden anderen Verletzten - Freunde des Hauptgeschädigten - erlitten Prellungen. Neben den Männern saßen weitere Gäste an Tischen vor dem Lokal, unter ihnen war auch ein Ehepaar mit Kind.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nürnberg (1943)Amokfahrt (3)Gerichtsurteil (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.