Vortag von Elisabeth Ponnath beim Frauenfrühstück
Den Mitmenschen aufrichten

Drei Zuhörerinnen hatte Elisabeth Ponnath (rechts) gebeten zu zeigen, wie unterschiedlich Menschen durchs Leben gehen. Bild: hai
Vermischtes BY
Bayern
29.11.2016
2
0

Kirchenlaibach. (hia) Ein gut bestücktes Büfett wartete auf die vielen Gäste beim Frauenfrühstück des Katholischen Frauenbunds. Zu den kulinarischen Köstlichkeiten gab es geistlich-spirituelle Nahrung. Nach elf Jahren hieß Vorsitzende Gertraud Zetlmeisl Elisabeth Ponnath aus Lenau, die 15 Jahre als Gemeindereferentin in der Dreifaltigkeitsgemeinde als Religionspädagogin tätig war, als Referentin im Pfarrheim willkommen.

"Aufrecht durchs Leben gehen, weil Gott Dich hält" hatte sie als Thema gewählt. Die Zuhörer gingen mit ihr auf eine Gedankenreise der biblischen Botschaft zum Auf und Ab im Leben. In einer Art Workshop wurden Lieder angestimmt, Bilder interpretiert, über Vorbilder diskutiert und Momente der Stille gehalten. Drei Frauen aus dem Publikum führten vor, wie unterschiedlich Menschen durchs Leben gehen: mal gebeugt von Krankheit, Angst, Einsamkeit, Trauer, Sorgen, Schuld, Enttäuschungen oder unter der Last zu hoher Ansprüche an sich selbst. Ponnaths Wunsch, dass die Frauen nach dem Vormittag mit mehr Zuversicht und Hoffnung aufgerichtet nach Hause gehen können, sollte sich erfüllen. Anhand der Heilungsgeschichte einer gesellschaftlich gemiedenen Frau im Lukas-Evangelium zeigte sie auf, wie Jesus ihr einen Weg ins Leben zurück ermöglichte. Er habe die Frau als Mensch angenommen. Diskutiert wurde auch ein Holzschnitt der Franziskanerin Sigmunda May, mit einer Frau, die von einer Menschenmenge bedrängt und begafft wird. Jesus habe aufgerichtet und dadurch befreit und geheilt, meinte Ponnath. Dies könne und solle aber auch jeder Mensch. Er solle Brücken bauen und sich für Schwache einsetzen.

Es sei Zeit, zu tun, was Jesus getan habe: die Liebe Gottes weiterzugeben und den Mitmenschen ein Stück der Fülle des Lebens zu ermöglichen. Schließlich waren die Frauen eingeladen aufzuschreiben, was sie hält und worin sie ihre Fülle des Lebens sehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.