Zahlreiche Einsätze zum Jahreswechsel
Silvester hält Polizei auf Trab

Vermischtes BY
Bayern
02.01.2016
81
0

In ganz Bayern feiern die Menschen weitgehend friedlich in das Jahr 2016. Böller und Silvester-Raketen verursachen jedoch viele Brände. Aber auch einige handfeste Streitigkeiten hielten die Einsatzkräfte bis in den Neujahrsmorgen hinein in Atem.

München. (dpa/tos) An vielen Orten begrüßten die Menschen das neue Jahr mit Feuerwerk und Böllern. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz, teilweise entstand erheblicher Sachschaden. Bayernweit rückten die Beamten wegen Ruhestörung, Betrunkenen und Streitigkeiten aus. Insgesamt verzeichnete die Polizei aber eine weitgehend ruhige Nacht.

In der Oberpfalz war die Polizei bis in die frühen Morgenstunden beschäftigt, Auseinandersetzungen zu schlichten und randalierende Personen zu beruhigen. "Für Silvester normal", bezeichnete ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz das Einsatzaufkommen. Insbesondere nach Mitternacht wurden mehr als 30 zumeist leichte Körperverletzungsdelikte bekannt. In Bodenwöhr (Kreis Schwandorf) wurden nach einem Streit drei Männer mit einem Messer verletzt. Der Täter flüchtete vor Eintreffen der Polizei. Bei den anderen Auseinandersetzungen wurde nach Angaben vom Freitag niemand schwerer verletzt.

Zentrale meldet 80 Einsätze


Insgesamt liefen in der Einsatzzentrale Oberpfalz in den Stunden rund um den Jahreswechsel an die 80 Einsätze auf. Neben Randalierern, Ruhestörungen und Sachbeschädigungen, wie gesprengte Briefkästen, ereigneten sich durch fehlgeleitete Feuerwerkskörper zahlreiche Brände. Verletzt wurde niemand. In Nittendorf (Kreis Regensburg) explodierte ein Böller in seiner Hand eines Mannes. Der 35-Jährige wurde nur leicht verletzt, wie auch ein Partygast in Altenstadt/WN (Kreis Neustadt/WN), den ein Kracher am Ohr traf.

Ein Feuerwerkskörper verursachte in Burglengenfeld einen Garagenbrand, bei dem der Dachstuhl des Gebäudes stark beschädigt und eingelagerte Gegenstände in Mitleidenschaft gezogen wurden. Der Schaden beläuft sich auf knapp 10 000 Euro. In Neumarkt landete eine Feuerwerksrakete auf dem Balkon eines Wohnhauses und setzte dort Zeitungen in Brand. Die Flammen griffen dabei auch auf das Geländer über. Es entstand ein Schaden in Höhe von zirka 5000 Euro. In Weiden fingen Kissen auf der Terrasse eines Wohnhauses durch einen Böller Feuer.

Am Malteserplatz in Amberg warf ein Unbekannter einen Feuerwerkskörper in einen Briefkasten der Post. Die aufgegebenen Briefe wurden angesengt. In Neustadt/WN warfen Jugendliche einen Böller in einen Papiercontainer und steckten ihn so in Brand. Mehrere Mülltonnen brannten in Amberg, Regensburg, Weiden und Vilseck. Im Bereich Vilseck kam es durch eine fehlgeleitete Rakete zu einem Heckenbrand. In Mainburg (Kreis Kelheim) brannte in der Silvesternacht das Dachgeschoss eines Wohnhauses aus. Fünf Menschen wurden leicht verletzt, der Schaden beträgt 300 000 Euro.

Unfälle durch Glätte


In der Silvesternacht kam es in der gesamten Oberpfalz aufgrund überfrierender Nässe zu Straßenglätte. Es wurden nur knapp zehn witterungsbedingte Verkehrsunfälle registriert, bei denen sich sechs Personen leichte Verletzungen zuzogen. Der Schwerpunkt lag hier eindeutig im Landkreis Amberg-Sulzbach.

Nebel und teils glatte Straßen verursachten bayernweit Unfälle: Ein 20-Jähriger prallte am Neujahrsmorgen in Markt Einersheim (Kreis Kitzingen) gegen einen Baum. In Jandelsbrunn (Kreis Freyung-Grafenau) starb am Silvesterabend ein 34 Jahre alter Autofahrer bei einem Frontalzusammenstoß.

Bereits am Silvesterabend steckten ein 14-Jähriger und ein 15-Jähriger in Bischbrunn (Kreis Main-Spessart) mit einem fehlgeleiteten Feuerwerkskörper erst einen Holzschuppen und dann ein Fachwerkhaus in Brand, wie die Polizei meldete. In Nürnberg gingen am Neujahrsmorgen etliche Fahrzeuge in einer Tiefgarage in Flammen auf. Die Brandursache war am Freitag noch unklar. In Kitzingen wurde ein 53-Jähriger von einer verirrten Rakete ins Gesicht getroffen.

Raketen auf Abwegen haben auch in der bayerischen Landeshauptstadt die Feuerwehr auf Trab gehalten, hier mussten zahlreiche Balkonbrände gelöscht werden.
Für Silvester normal.Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.