Eine Sammlung der schönsten Facebook-Seiten über unsere Region
Im Sessel durch die Oberpfalz

Bayerischer Humor. Screenshot: Facebook
Vermischtes
Bayern
22.12.2015
272
0

Die Oberpfalz – eine facettenreiche Landschaft mit malerischen Wäldern, idyllisch gelegenen Seengebieten und historischen Städten, die nicht nur Einheimische begeistert. Jährlich zieht es zahlreiche Urlauber aus aller Welt in die Region, um die Natur zu genießen oder eine Burg aus dem Mittelalter zu besichtigen. Diese Begeisterung bewegt viele Oberpfälzer dazu, andere durch eine Facebook-Seite über die Region an ihrer Faszination teilhaben zu lassen. Wir haben uns einige davon genauer angeschaut.


Screenshot: Landwirtschaft in der Oberpfalz

An dieser Stelle ist ein Dank an euch, liebe Oberpfalznetz-Leser, angebracht. Nach unserem Aufruf auf unserer Facebook-Seite, uns eure Lieblings-Oberpfalz-Seiten zu schicken, haben uns zahlreiche Nachrichten von euch erreicht. Diese haben uns sehr beim Erstellen unserer Sammlung geholfen.

Das Spektrum der angebotenen Seiten ist äußerst umfangreich – von Städten und Gemeinden, Veranstaltungen und Ausflugszielen wie die Oberpfälzer Seenlandschaft oder der Goldsteig, bis hin zu Unterhaltungs- und Verbraucherseiten, die sich mit Bayerischem Humor oder der Suche nach dem schönsten Mädel der Oberpfalz beschäftigen – es gibt kaum eine Rubrik über die Oberpfalz, die in Facebook noch nicht präsent ist.

Oberpfälzer Städte und Gemeinden bei Facebook


Viele Städte und Gemeinden aus der Oberpfalz nutzen Facebook mittlerweile in eigener Sache. Sie sehen darin große Chancen: „Eine Stadt kann sich dadurch für alle Mitbürger, aber auch für Touristen und Gäste, von einer aktiven und attraktiven Seite präsentieren. Wir erreichen dadurch schnell und unkompliziert Interessenten“, erklärt Anja Kozajda, Mitadministratorin der Facebook-Seite „Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich“.

Die Themen auf den Städteseiten ähneln sich: Es werden Hinweise auf anstehende Veranstaltungen aller Art gegeben, stimmungsvolle Bilder mit Motiven aus den jeweiligen Städten gepostet , relavante Zeitungsartikel veröffentlicht oder auf veränderte Öffnungszeiten und andere, wichtige Neuerungen hingewiesen – all das, was Interessierte an Informationen über eine Stadt brauchen. „Wir teilen besonders gerne Bilder von vergangenen Veranstaltungen und Festen, die die Stimmung vermitteln. Bilder sagen mehr als tausend Worte“, betont Anja Kozajda. Dass diese Aussage stimmt, bestätigt sich bei der Betrachtung der Facebook-Seiten. Die meisten „Likes“ bekommen Bilder, die eine schöne Szene aus dem Stadtgeschehen zeigen - Orte, an denen Menschen selbst schon einmal waren und sich damit identifizieren können.


Screenshot: Stadt Tirschrenreuth

Einer der wichtigsten Aspekte, da sind sich alle Betreiber der Facebook-Seiten sicher, ist Aktualität. „Es ist unser Hauptziel, die Bürger möglichst schnell mit interessanten Beiträgen aus ihrer Stadt zu informieren und zu unterhalten. Findet eine Veranstaltung beispielsweise abends statt, versuchen wir, schon nachts einen entsprechenden Beitrag dazu zu posten“, erklärt Michael Schade, Administrator der Seite „We love Windischeschenbach“. Deshalb wird die Seite zum Teil mehrmals täglich kontrolliert und bearbeitet.

Doch nicht nur Eigeninitiative ist wichtig, auch die Benutzer und Fans der Seite sollen durch interessante Beiträge zu Interaktionen angeregt werden. Ein schönes Beispiel dafür findet sich auf der Seite der Stadt Tirschenreuth. Anlässlich des Jubiläums „650 Jahre erste urkundliche Erwähnung“ iniziierte die Facebook-Seite den Fotowettbewerb „Gesichter einer Stadt“. Zahlreiche Besucher der Plattform nahmen daran teil und fotografierten die Orte, die die Stadt so besonders für sie machen. Diese Aktion war ein großer Erfolg und führte zu viel Interaktion auf der Seite.

Dennoch birgt es auch Risiken, als Stadt oder Gemeinde eine Facebook-Seite ins Leben zu rufen. Alexandra Ritz, Redakteurin der Seite „Stadt Tirschenreuth“, sieht die größten Risiken in Nicht-Reagieren auf Anfragen, Streitereien, die auf der Pinwand ausgetragen werden und in beleidigenden Beiträgen. „Wir versuchen das aber auch durch unsere Themenauswahl zu vermeiden. Jegliche politische Inhalte werden nicht gepostet, zum Beispiel auch keine Ergebnisse von Bürgermeisterwahlen“, erklärt die Beauftragte der Stadt Tirschenreuth. Das bestätigt auch Peter Klein, Administrator von „Weiden, Herz der Oberpfalz“: „Es gibt ganz klare Richtlinien, an die sich sowohl Benutzer, als auch Betreiber halten müssen. Beleidigende oder verletzende Beiträge werden sofort entfernt.“

Die Facebook-Seiten der Städte und Gemeinden der Oberpfalz sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Hier finden Sie Linktipps zu Facebook-Seiten von und über Städte und Gemeinden aus der Oberpfalz:

Amberg-Sulzbacher Land
Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich
We love Windischeschenbach
Moosbach, Oberpfalz, Bayern
WEIDEN – Herz der Oberpfalz
Sulzbach-Rosenberg
Stadt Tirschenreuth
Stadt Regensburg
Stadtportal Amberg
In Amberg leben

Facebook-Seiten über die Region Oberpfalz


Die Oberpfalz – es gibt wohl unzählige Merkmale, sei es landschaftlich oder gesellschaftlich, die diese Region charakterisieren. Im Laufe der Recherchen sind wir auf viele Facebook-Seiten gestoßen, die sich ausschließlich mit unserer schönen Oberpfalz beschäftigen. Die Entscheidung viel schwer angesichts einer solch großen Auswahl, doch letztendlich haben wir uns die Facebook-Seiten „ OberpfalzBild“ und „Die Oberpfalz“ genauer unter die Lupe genommen.

Das Ziel der beiden Seiten ist grundsätzlich das gleiche: die Präsentation der Oberpfalz, vorrangig durch farbenfrohe Landschaftsbilder, um auf die regionale Vielfalt und Sehenswürdigkeiten aufmerksam zu machen.


Screenshot: OberpfalzBild

Roland Wellenhöfer gründete im Jahr 2009 die Facebook-Seite „OberpfalzBild“. „Eigentlich war ich auf der Suche nach einem geeigneten Programm, um die große Anzahl an Fotomotiven besser ordnen und einzelne Bilder wiederfinden zu können. Doch die Programme waren entweder zu teuer, oder nicht gut genug. Da dachte ich, warum nicht gleich alles online erledigen“, erklärt Roland Wellenhöfer. So kam es zur Gründung der Facebook-Seite. Mittlerweile betreibt ein Team aus fünf Fotografen die Seite, die regelmäßig Bilder hochladen.

Wellenhöfer und seine Mitstreiter legen Wert auf die kleinen, feinen Aspekte abseits der touristischen Trampelpfade. „Regensburg kennen viele, aber was ist mit Tirschenreuth?“, erklärt der Administrator. Rund 10.000 Bilder finden sich mittlerweile im Bestand von „OberpfalzBild“. „Wir haben wohl flächendeckend alle Landkreise, Städte und Gemeinden dokumentiert“, betont Roland Wellenhöfer. Die Motive gehen über die klassischen Stadtansichten, wie man sie meist auf Ansichtskarten findet, hinaus. Der jüngste Themenkomplex beinhaltet auch Veranstaltungen vom Markt über Konzert bis zur Kirwa.

Rund 2500 Nutzer der Plattform haben mittlerweile auf den „Gefällt-mir“-Knopf gedrückt. „Respektabel“, schätzt Wellenhöfer. „Wir freuen uns über jeden Fan, egal, wann er dazukommt.“

Die Facebook-Seite „Die Oberpfalz“ beschäftigt sich mit allem, was die Oberpfalz ausmacht: Heimat, Brauchtum, Natur, Landschaft, Kultur, Genuss, Reisen, Geschichte, Sehenswürdigkeiten und Unternehmen. „Es macht mir Spaß und es ist für mich ein enormer Antrieb, unsere schöne Heimat zu fördern. Wir leben in einer Region, die vielseitig und einzigartig ist in ganz Europa“, betont Simon Süß, Betreiber der Seite.

Der Eschenbacher aktualisiert die Seite mehrfach am Tag. Bei seiner Arbeit an der Plattform behält er stets sein Motto im Hinterkopf: „Wenn du etwas verändern willst, dann fang zuhause an. Regional denken, verändern, und global handeln.“

Im Großen und Ganzen beschreibt der 21-Jährige die Resonanz auf seine Facebook-Seite als sehr positiv. Unter seinen Besuchern befinden sich nicht nur Oberpfälzer, mittlerweile haben über 100 Amerikaner, viele Japaner, Südamerikaner, Vietnamesen, Polen und Tschechen seine Beiträge abonniert. „Die Anzahl der tschechisch-sprachigen Follower macht es nötig, meine Beiträge zukünftig zweisprachig zu veröffentlichen“, erklärt Simon Süß abschließend.

Sie haben Lust bekommen, die Oberpfalz und ihre schönen Landschaften genauer zu erforschen? Hier finden Sie weitere Facebook-Seiten zu diesem Thema.

Die Oberpfalz
Oberpfälzer Jura
Verlassene Orte Oberpfalz
Verlassene Orte Regensburg und Oberpfalz
OberpfalzBild
OBERPFÄLZER – Das Höchste, was man im Leben erreichen kann
Schöne Oberpfalz
Traumhafte Oberpfalz

Oberpfälzer Geschichte, Kultur und Wetter bei Facebook


Einrichtungen aus der Oberpfalz wollen bei Facebook vor allem auf sich aufmerksam machen. Wir haben uns zwei solcher Seiten, die des Stadtarchivs Amberg und die der Wetterstation Tirschenreuth, genauer angeschaut. „Facebook ist keine Präsentationsplattform, um ausschließlich Nachrichten zu verbreiten. Facebook ist eine Kommunikationsmöglichkeit, um mit den Menschen in Kontakt zu treten und einen Dialog über Öffnungszeiten und Ländergrenzen hinweg zu führen – genau deshalb nutzen wir Facebook – um unsere Einrichtung zu präsentieren“, erklärt Jörg Fischer, Stadtarchivar und Administrator der Facebook-Seite „Stadtarchiv Amberg“.


Jörg Fischer pflegt die Facebook-Seite des Stadtarchivs Amberg. Bild: Unger (Archiv)

Die Entscheidung, eine Facebook-Seite zu betreiben, traf Jörg Fischer hauptsächlich aus praktischen Gründen: „Wir wollen ja unsere Bestände zeigen. Unsere Flächen sind begrenzt. Bei einer Ausstellung, die mehrere Wochen geöffnet ist, kommen wohl rund 100 Leute. Mit Facebook erreichen wir tausende.“

Die Ziele der Seite sind für Jörg Fischer ganz klar: Stadtgeschichte visuell aufarbeiten, historische Bilder präsentieren und die Geschichte zum oder über ein Bild erzählen. Oftmals benötigt er dazu aber die aktive Hilfe der Benutzer. Bei manchen Archivbildern ist es schwer, sie einem Ereignis, einer Person oder einem Ort zuzuordnen. „Dann bin ich auf die Gemeinschaft angewiesen. Ich poste das Bild und hoffe darauf, dass jemand etwas darauf erkennt, was uns weiterhilft. Das hat schon oft geklappt“, erklärt der Stadtarchivar. Zudem motiviert Jörg Fischer die Fans der Seite immer wieder mit Posts, an Interaktionen teilzunehmen. Im Februar veröffentlichte er beispielsweise ein Bild von der Stadtbrille in Amberg aus dem Jahr 1957. Dazu schreib er einen Text mit dem Aufruf an die Benutzer, alle Unterschiede, die sich zum heutigen Aussehen der Stadtbrille finden lassen, zusammenzutragen. Dieser Aufruf zeigte Erfolg – zahlreiche Menschen kommentierten das Bild und äußerten ihre Meinung dazu.


Screenshot: Wetterstation Tirschenreuth

Das Hauptthema der Facebook-Seite „Wetterstation Tirschenreuth“ ist das Wetter. „Ich poste vor allem Wettervorhersagen, Warnungen, Fotos und spezielle Begriffe“, erklärt Jürgen Meinzinger, Administrator der Seite. Täglich, manchmal auch stündlcih, werden neue Beiträge veröffentlicht. Die Aktualität der Informationsübermittlung spielt eine entscheidene Rolle, da sich die Benutzer auf die Vorhersagen verlassen und möglicherweise Freizeitplanungen danach auslegen. Vorwiegend erhält er seine eigenen Informationen von diversen Wetterdiensten.

Die bisherige Resonanz zu den Seiten von Jörg Fischer und Jürgen Meinzinger ist durchgehend positiv. „Meine Erwartungen wurden übertroffen. Die guten Rückmeldungen der Benutzer sind der Grund, warum ich weitermache“, betont Jürgen Meinzinger.

Wir haben uns noch weitere Facebook-Seiten von Einrichtungen aus der Oberpfalz angeschaut und haben einige gefunden, die wir für absolut sehenswert halten. Hier finden Sie eine Übersicht:

Landestheater Oberpfalz
Stadtarchiv Amberg
Wetterstation Tirschenreuth
Sternwarte Tirschenreuth
Sternwarte Dieterskirchen
Literaturarchiv/Literaturhaus Oberpfalz
Oberpfälzer Künstlerhaus

Ausflugsziele, Landschaften und Veranstaltungen in der Oberpfalz bei Facebook


Die Oberpfalz zeichnet sich durch eine Vielfalt an facettenreichen Landschaften und malerischen Gebieten aus. Egal ob Wanderungen durch einen ruhigen Wald, die Sonne an einem der zahlreichen Seen genießen oder bei einem Museumsbesuch etwas über seine Heimat lernen – in der Oberpfalz ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das haben sich wohl auch die Betreiber der Facebook-Seiten gedacht, die sich mit viel Mühe und Leidenschaft mit den Themen Ausflugsziele, Landschaften und Veranstaltungen in der Oberpfalz befassen – dazu gehören auch die Seiten „Goldsteig wandern“ und Oberpfälzer Seenland“.

„Eine eigene Facebook-Seite war für uns eine wichtige Entscheidung in Zeiten der Web-Präsenz“, betont Kartin Buchberger vom Tourismusverband Ostbayern e.V. Seit rund einem Jahr gibt es die Facebook-Seite „Goldsteig wandern“. Die Fan-Seite „Oberpfälzer Seenland“ wird schon seit 2010 betrieben – Administrator ist die Geschäftsstelle des Zweckverbandes „Oberpfälzer Seenland.“


Screenshot: Goldsteig wandern

Ziel der Seiten: die Bekanntheit der entsprechenden Region vorantreiben und den Menschen die Schönheiten eines Gebiets aufzeigen, um möglichst viele Interessierte dorthin zu locken. „Wir sind hauptsächlich ein Informationsportal. Die Menschen, die auf unserem Goldsteig wandern wollen, sollen immer ganz genau über die aktuelle Lage informiert sein. Natürlich veröffentlichen wir auch Beiträge über Veranstaltungen und Aktionen, um das Interesse der Leute zu wecken“, erklärt Katrin Buchberger.

Aktualität spielt auch hier eine bedeutende Rolle. „Wir posten immer dann etwas, wenn es uns mitteilenswert erscheint, und das so schnell wie möglich. Aus diesem Grund werden von uns auch Anfragen, wenn möglich, sofort beantwortet“, betont Verena Danner , Mitadministratorin der Seite „Oberpfälzer Seenland“. Besonders für Wanderer ist eine zeitnahe Information über mögliche Änderungen enorm wichtig. „Manchmal kommt es zu Wegsperrungen und Umleitungen, oder die Wettervorhersage ändert sich. Dann müssen wir unsere Besucher darüber informieren, bevor sie sich auf den Weg machen und erst vor Ort davon erfahren“, erklärt Kartin Buchberger.

Seiten über Landschaften und Ausflugsziele leben von Bildern, die die jeweilige Stimmung und Atmosphäre vermitteln. Diesen Grundsatz verfolgen auch die Facebook-Seiten „Oberpfälzer Seenlandschaft“ und „Goldsteig wandern“. „Unsere Benutzer sind vor allem von unseren aktuellen Bildern, die wir direkt am Goldsteig machen, begeistert. Sie ‚liken‘ die Fotos und kommentieren sie mit eigenen Erlebnissen, die sie vor Ort gemacht haben“, betont Katrin Buchberger.

Trotz der enormen Chancen, die das Betreiben einer Facebook-Seite mit sich bringt, sieht Verena Danner auch Risiken darin: „Die in der Öffentlichkeit diskutierten ‚Facebook-Risiken‘ sind natürlich auch für uns ein Thema. Deshalb ist es wichtig, verantwortungsvoll mit seiner Seite umzugehen“, betont sie abschließend.

Hier finden Sie eine Sammlung über die schönsten Beispiele von Facebook-Seiten, die sich mit dem Thema Landschaften, Ausflugsziele und Veranstaltungen beschäftigen.

German-American Volksfest Grafenwöhr
Nationalparkregion Bayerischer Wald
Events Amberg/Amberg-Sulzbach
Oberpfälzer Wald, Oberpfalz, Bayern
Oberpfälzer Seenland
Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald
Goldsteig wandern
Naturpark Hirschwald
Naturpark Altmühltal
Fränkische Schweiz
Wildgehege Hufstein - Veldensteiner Forst

Tipps für Oberpfälzer Verbraucher und Landwirte bei Facebook


Wo befindet sich der nächste Blitzer? Welche Ausbildung kommt für mich in Frage und wo finde ich sie? Wie wird das Wetter morgen und was muss ich anziehen? Welcher Traktor fehlt in meiner Sammlung? Wir haben Facebook-Seiten aus der Oberpfalz gefunden, die diese Fragen beantworten – die Seite „Ausbildungsinitiative Nordoberpfalz“ und „Landwirtschaft Oberpfalz“ haben wir genauer angeschaut.

Die „Ausbildungsinitiative Nordoberpfalz“ ist eine Plattform, auf der das Medienhaus „Der Neue Tag“ in einer Initiative mit dem Wirtschaftsclub Nordoberpfalz zielgerichtet Ausbildungsplätze in der Region vermittelt. Die Facebook-Seite wird regelmäßig aktualisiert und ist durch einen direkten Link mit der Website der Ausbildungsinitiativeverbunden, auf der ausführlichere Informationen angeboten werden. Firmen und Unternehmen bieten darauf ihre offenen Ausbildungsstellen an und präsentieren sich mit einem direkten Ansprechpartner auf einem Kurzprofil.


Screenshot: Ausbildungsinitiative Nordoberpfalz

Aktuell bieten 63 Firmen insgesamt 213 Ausbildungsplätze in unterschiedlichen Branchen an. Die Ausbildungssuchenden erhalten somit einen ausführlichen Überblick über die beruflichen Möglichkeiten, die ihnen geboten werden. Zudem werden den Suchenden verschiedene Rubriken angeboten, in denen sie zusätzliche Tipps erhalten, beispielsweise darüber, wie eine Bewerbung richtig geschrieben wird. Dieses kommunikative Konzept verhilft Jugendlichen zu einer Lehrstelle und unterstützt Firmen, einen passenden Auszubildenden zu finden.

Im Jahr 2012 gründete Thomas Forchhammer die Facebook-Seite „Landwirtschaft in der Oberpfalz“. „Unser Ziel ist es, Landwirtschaftsbilder aus der Oberpfalz zu präsentieren. Wir unterscheiden uns vor allem durch die gegebene Regionalität in unseren Beiträgen von anderen Facebook-Seiten zu diesem Thema“, erklärt Michael Lindner, Mitadministrator der Seite.

Die Seite behandelt alle Aspekte rund ums Thema Landwirtschaft. Dabei legen die Administratoren besonderen Wert darauf, den Benutzern immer aktuelle Bilder zur Verfügung zu stellen. Bei der Betrachtung der Facebook-Seite wird das auch ganz schnell deutlich: Es erscheinen zahlreiche Fotos von landwirtschaftlichen Szenen, von Traktoren auf dem Feld, bei Traktorenausstellungen und von Traktoren vor Sonnenuntergängen. „Wir posten regelmäßig Beiträge, meistens selbst erstellt, oder wir veröffentlichen qualitativ hochwertige Bilder und Videos unserer Fans“, erklärt Michael Lindner.

„Wir haben viele Fans, und das weltweit. Ich sehe, wie durch unsere Seite Bekanntschaften und sogar Freundschaften unter Landwirten und Interessierten entstehen, wie sich Berufskollegen untereinander austauschen und über fachliche Praxis sinnieren“, betont Michael Lindner abschließend.

Ob Ausbildungssuche, der Austausch unter Landwirten, Benachtichtigungen der Polizei Oberpfalz oder die neuesten Wetter-Infos – die Facebook-Verbraucherseiten sind auf jeden Fall einen Besuch wert!

Amberg-Sulzbach Blitzer-News
Ausbildungsinitiative Nordoberpfalz
Landwirtschaft in der Oberpfalz
Polizei News – Oberpfalz

Humor und Schönheit


Natürlich darf der Spaß und die Unterhaltung in unserer Sammlung nicht zu kurz kommen. Von einer Plattform über die Bayerische Milchkönigin, die Oberpfälzer Witzemeisterschaft, Oberpfälzer Singles, bis hin zu einem Selbsttest, in dem man herausfinden kann, ob man ein echter Oberpfälzer ist – es gibt kaum etwas im Bereich Unterhaltung in der Oberpfalz, was auf Facebook nicht angeboten wird. Aus der Vielfalt an Angeboten haben wir uns zwei Seiten herausgesucht, die uns besonders angesprochen haben – die Facebook-Seiten „Bayrischer Humor“ und „Die schönsten Mädels aus der Oberpfalz“.

Die Facebook-Fanseite „Bayrischer Humor“ gibt es seit dem 6. November 2014. „Mein Hauptziel ist es, den Leuten Spaß zu bereiten und den bayerischen Humor wieder näher zu bringen“, erklärt Markus Buchmeier, Administrator der Seite.

In der Regel postet er jeden Tag neue Beiträge. Seine Posts drehen sich rund um das Thema „lustige Sachen“. „Das können Bilder, Sprüche oder auch Videos aus Bayern sein“, erklärt der Administrator. Diese Thematik trifft anscheinend genau den Geschmack der Menschen: 62.339 „Gefällt-mir“-Angaben wurden für diese Seite schon gemacht. „Viele Leute, hauptsächlich aus Bayern, besuchen die Facebook-Seite „Bayrischer Humor“ täglich und kommentieren und diskutieren über Beiträge“, betont Markus Buchmeier.

Es ist allerdings wirklich von Vorteil, die Bayerischen Dialekte zu verstehen, da die Witze hauptsächlich in Mundart geschrieben werden. Hier ein Beispiel: Ein kleiner Junge, etwa drei bis vier Jahre alt, sitzt auf einem Stuhl und lächelt verschmitzt in die Kamera. Darunter ist der Spruch „Da Papa hod moing frei...hob eam aba an Wecka auf 4e in da friah gstoid“ zu lesen. Dieser Post bekam unglaubliche 5040 Likes, wurde 187 Mal kommentiert und 1083 Mal geteilt – Bayerischer Humor trifft anscheinend genau den Zahn der Zeit – jedenfalls bei den bayerischen Facebook-Nutzern, andere werden die Ironie mancher Sprüche aus sprachlichen Gründen wohl nicht verstehen. Am schönsten ist es, betont Markus Buchmeier, anderen Menschen Spaß und Freude zu bereiten. Solange es seine Zeit zulässt, will er auch in Zukunft für seine Fangemeinde dasein.

„Die schönsten Mädels aus der Oberpfalz“ - es ist kein Geheimnis, dass ist der Oberpfalz schöne Mädels und Frauen zuhause sind. Seit Mai 2013 haben sie eine eigene Plattform. Das Prinzip dieser Facebook-Seite ist schnell erklärt: Wer möchte, kann dort ein Bild von sich posten. Benutzer der Seite stimmen dann darüber ab, wer ihnen am besten gefällt und wählen dadurch jeden Monat „das schönste Mädel aus der Oberpfalz“. „Es geht hier tatsächlich um den Spaß, dass Mädels ein Bild von sich einstellen lassen können, um Stimmen zu sammeln. Zugegeben ist es – wie auch zum Beispiel bei Miss-Wahlen – recht oberflächlich, da das Aussehen bewertet wird. Aber es ist interessant zu sehen, dass der ‚Geschmack der Masse‘ fast wöchentlich schwankt“, erklärt Werner Kasparides, Mitadministrator, die Gründe für das Betreiben der Seite.


Screenshot: Die schönsten Mädels aus der Oberpfalz

Werner Kasparides ist sich sicher, dass ihm sowohl Chancen, als auch Risiken durch seine Facebook-Seite entstehen. Die Seite lebt hauptsächlich von ihren aktiven Fans. Das sind sowohl Mädchen, die ihre Bilder veröffentlichen lassen, als auch allgemeine Fans, die sich am Voting beteiligen und Bilder kommentieren. Dabei kommt es immer wieder vor, dass beleidigende Sprüche gepostet werden, wie beispielsweise „Alta, wo zieht die das Selbstbewusstsein her. Man wo solln das schön sein.“ „In solchen Situationen ist es wichtig, zu reagieren. Man versucht zu vermitteln, in manchen Fällen müssen wir Benutzer aber auch blocken“, erklärt der Administrator. Zudem ist die Klärung der wahren Identität oft schwierig. „Wir versuchen nach allen Möglichkeiten sicherzustellen, dass die Person, die auf dem Bild zu sehen ist, auch wirklich die Person ist, die uns das Bild zugeschickt hat. Deswegen werden auch die Profile durchgesehen. Das ist schon deshalb notwendig, da das Mindestalter der Teilnehmer bei 18 Jahren liegt“, betont Werner Kasparides.

Für die Hobbyfotografen, die von der Seite beschäftigt werden, ist es jedoch eine enorme Chance. „Es ist so gesehen auch für uns eine Möglichkeit, Frauen zu finden, mit denen man vielleicht die ein oder andere fotografische Idee umsetzen kann. Bei den Teilnehmerinnen weiß man ja, dass sie daran grundsätzlich Interesse haben“, erklärt der Administrator.

Werner Kasparides und seinem Team macht das Betreiben ihrer Facebook-Seite großen Spaß. Am schönsten finden sie es, die Zusendungen der jungen Frauen zu bearbeiten, Fragen zu klären und die ein oder andere „Unterhaltung“ zu führen.

Hier finden Sie weitere Linktipps:

Die schönsten Mädels aus der Oberpfalz
Singles aus der Oberpfalz
Bayerische Milchkönigin
Oberpfälzer Witzemeisterschaft
Oberpfälzer Schönheiten
Bayrischer Humor

Die aufgelisteten Facebook-Seiten über die Oberpfalz werden mit viel Mühe und Engagement betrieben. Sie sind vielseitig, facettenreich und äußerst informativ. Wir finden – absolut sehenswert!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.