Handball
Europameister auf der Tanzfläche

Luca di Montezemolo (rechts) und Michael Schumacher arbeiteten jahrelang zusammen. Bild: dpa
Vermischtes
Bayern
04.02.2016
4
0

Europameister auf der Tanzfläche

Nürnberg. Verschnaufen verboten! Handball-Europameister Deutschland wird keine Pause gegönnt. Kaum ist der Titel begossen, sind die Heim-Empfänge absolviert und die Namenszüge in Goldene Bücher gesetzt, da pfeift der Schiri schon wieder. Das traditionelle All-Star-Game zwischen der deutschen Nationalmannschaft und einer Weltauswahl mit Bundesliga-Spielern steht auf dem Plan. Gespielt wird am Freitag um 20.15 Uhr (Sport 1) in Nürnberg. Die Arena ist mit 7622 Zuschauern ausverkauft. "Je weiter die deutsche Mannschaft bei der EM vordrang, desto schneller waren die Tickets weg", berichtet Oliver Lücke, Pressechef der Handball-Bundesliga (HBL). Im deutschen Titel-Team sind nahezu alle Mann an Bord. Lediglich Siebenmeter-Spezialist Tobias Reichmann fehlt. Der Rechtsaußen bleibt bei seinem Verein KS Kielce in Polen. Am Tag nach der Partie geht es weiter zum Ball des Sports nach Wiesbaden. Dort wartet die nächste Feierstunde auf die EM-Helden, die gemeinsam mit ihren besseren Hälften eingeladen sind.

Weinhold droht das Saison-Aus

Kiel. (dpa) Handball-Europameister Steffen Weinhold vom THW Kiel droht für den Rest der Saison auszufallen. "Wir zahlen jetzt die Zeche", sagte THW-Geschäftsführer Thorsten Storm. Der zunächst bei Weinhold diagnostizierte Muskelbündelriss hat sich wohl als Muskelabriss im Adduktorenbereich erwiesen. Der Nationalspieler hatte sich die Verletzung während der EM in Polen zugezogen.

Formel 1

Schumacher: Keine guten Nachrichten

Mailand. (dpa) Der ehemalige Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo hat sich bei einer Podiumsveranstaltung in Mailand zum Zustand von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher geäußert. Er habe Neuigkeiten, aber die seien leider nicht gut, sagte der 68 Jahre alte Italiener, ohne weitere Details zu nennen. Schumachers Managerin wollte die Aussagen nicht kommentieren. Schumacher hat sich bei einem Ski-Unfall vor über zwei Jahren am 29. Dezember 2013 schwere Kopfverletzungen zugezogen. Er befindet sich seit September 2014 weiterhin abgeschirmt von der Öffentlichkeit zur Rehabilitation zuhause in seiner Wahlheimat am Genfer See. "Leider hat ihn ein zufälliger Sturz auf Skiern kaputt gemacht", meinte di Montezemolo. Offizielle und verlässliche Angaben über Schumachers Zustand hat wenn, dann nur Kehm verlauten lassen, nachdem es am Tag nach dem Unfall noch eine Pressekonferenz mit den behandelnden Ärzten gegeben hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Handball (375)Europameisterschaft (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.