Kunstförderpreis für Pierre Jarawan und Mercedes Lauenstein

Vermischtes
Bayern
21.07.2016
18
0

München. Die Schriftsteller Pierre Jarawan und Mercedes Lauenstein sowie der Übersetzer Jan Schönherr bekommen den Bayerischen Kunstförderpreis 2016 in der Sparte Literatur. Der Preis ist mit 6 000 Euro je Künstler dotiert. Mit dem Preis sollen herausragende künstlerische Leistungen gewürdigt werden. "Die Werke der Nachwuchstalente stehen für eine große literarische Bandbreite und bereichern das kulturelle Leben im Freistaat", sagte Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) am Mittwoch in einer Pressemitteilung. Überreicht werden sollen die Preise am 28. November in der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film.

Pierre Jarawans Romandebüt "Am Ende bleiben die Zedern" lobte die Jury für die genauen Beobachtungen und berührenden Schilderungen einer Familiengeschichte und der politischen Situation des Libanon. Von Mercedes Lauensteins Erzählband "Nachts" zeigte sich die Jury insbesondere wegen der "innovativen Literarischen Recherche" über das nächtliche Leben beeindruckt. Jan Schönherrs Übersetzungen der Romane "Angel Baby" von Richard Lange und "Freedoms Child" von Jax Miller aus dem Englischen ins Deutsche zeichnen der Jury zufolgte sich durch eine "souveräne handwerkliche Beherrschung" und " stilistischen Sicherheit und Raffinesse" aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pierre Jarawan (1)Mercedes Lauenstein (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.