Landjugend Plössen feiert 45. Jubiläum mit den "Hundskrippln"
Tierisch gute Stimmung

Gleich nachdem "d'Hundeskrippln" losgelegt hatten, gab es im Festzelt kein Halten mehr. Bei der Stimmungsmusik der oberbayerischen Band blieb niemand mehr sitzen. Bilder: hia (3)
Vermischtes
Bayern
30.05.2016
320
0

Das waren fünf Stunden Stimmung und Power vom Feinsten. Zum krönenden Abschluss ihrer viertägigen Feierlichkeiten zum 45-jährigen Bestehen landete die Landjugend am Samstag mit dem Quintett "d'Hundskrippln" aus dem oberbayerischen Steinsdorf einen Volltreffer.

Plössen. Selbst das Kemnather Kneipenfestival, die Dießfurter Beachparty und das Bayreuther Mate-Open-Air-Festival im Eisstadion tat der Besucherresonanz keinen Abbruch. Pünktlich zum Beginn um 20 Uhr war das Festzelt proppevoll, viele mussten sich im und vorm Zelt mit Stehplätzen begnügen. Fesche Dirndln und schmucke Lederhosen dominierten die Reihen. Nicht nur in Plössen dürfte kaum noch einer zu Hause gewesen sein. Auch gaben sich an diesem Abend soviel Landjugendgruppen von Troschenreuth bis Tirschenreuth, von Bindlach-Bad Berneck bis Speinshart wie schon lange nicht mehr die Ehre.

Kaum Verschnaufpausen


Selten waren alle Altersgruppen so ausgewogen vertreten wie an diesem Abend, und das weit bis nach Mitternacht. Denn nahezu Nonstop griffen die fünf Burschen fünf Stunden in die Tasten und Saiten. Mit eigenen Songs und Coversongs zogen "d'Hundskrippln" alle Register, was das Repertoire an deutschsprachiger und englischer Stimmungsmusik zu bieten hat.

Für Balladen war an diesem Abend kein Platz. Kunterbunt gingen deutsche Schlager, Volksmusikklassiker, Rockmusik und Medleys ineinander über. Durchweg stand das Publikum beim Mix von Wolfgang Petry bis AC/DC, Mickie Krause, Billy Joel und Peter Wackel bis zur Punkrock-Band Green Day, Roland Kaiser, STS und Backstreet Boys auf Bänken und Tischen. Fünf Stunden wurde getanzt, geschunkelt und gerockt.

"Man muss in der Großgemeinde weit zurückgehen, wann zuletzt so ein Power- und Stimmungsfestival gefeiert wurde", meinte eine sichtlich auf ihre Plössener Landjugend stolze zweite Bürgermeisterin Simone Walter. Beim Bobfahrerlied hätte der Fußboden der Tanzfläche wohl dreimal so groß sein müssen, um die andrängenden Massen zu fassen. Auch sonst stieß die Crew um Luisa Hartmann an ihre Grenzen. Um Mitternacht hieß es "Pizza ausverkauft", die Bar platzte aus allen Nähten.

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie
1
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.