Rechtliche Schritte
"Abendzeitung" gegen AfD

Vermischtes
Bayern
08.03.2016
4
0

München. Die "Abendzeitung" München leitet nach einer manipulierten Schlagzeile auf Facebook rechtliche Schritte gegen die rechtspopulistische AfD ein. "Wir sind empört über die Verfälschung unserer Überschrift", sagte der stellvertretende Chefredakteur Timo Lokoschat am Dienstag. "Wir sehen eine Urheberrechtsverletzung und prüfen außerdem, ob die AfD die Unternehmenspersönlichkeitsrechte der ,Abendzeitung' verletzt hat." Im Original-Artikel über einen versuchten Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim hieß es demnach: "Jugendliche wollten Flüchtlingsheim in Brand stecken." Die AfD machte auf Facebook daraus: "Polizei erwischt Linksextreme bei Brandstiftung in Asylbewerberheim!" Unter dem manipulierten Beitrag häuften sich empörte Kommentare wie "Wie war das mit der Lügenpresse!?" oder "Lügenpresse selbstgemacht."

Weitere Beiträge zu den Themen: AfD (194)Lügenpresse (7)Abendzeitung (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.