Wildtier-Verbot
Zirkus zieht Berufung zurück

Vermischtes
Bayern
27.04.2016
19
0

München. Ein bundesweites Verbot von Zirkussen mit Wildtieren gibt es nicht. Ob Kommunen, die ein solches aussprechen, dabei das Recht auf ihrer Seite haben, sollte ein Gericht in München feststellen - doch es kam anders. Im Streit um das Verbot in Erding ist das Verfahren am Mittwoch eingestellt worden. Der Kläger zog seine Berufung am Mittwoch vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof zurück. "Der Zirkus hat nicht die Kraft, nach Leipzig zu gehen", sagte der Anwalt der Zirkusfamilie. Der kleine Circus Aldoni-Orion, der sich in den vergangenen Jahren immer wieder umbenannt hat, sei nicht zu einem weiteren Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig in der Lage.

Der Zirkus, der in die Schlagzeilen geraten war, weil sein Elefant 2015 einen Mann tötete, hatte sich gegen das vom Stadtrat beschlossene Auftrittsverbot gewehrt. Aldoni-Orion, der inzwischen zwar keine Bären und Elefanten mehr, dafür aber Krokodile und Dromedare hat, klagte mit der Begründung, ein solches Verbot komme einem Berufsverbot für Dompteure gleich. Vor dem Münchener Verwaltungsgericht war der Zirkus in erster Instanz unterlegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Zirkus (21)Justiz (111)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.