Wolfgang Fierek wird 65
Der Bayer mit der Harley

Schauspieler Wolfgang Fierek und seine Frau Djamila posieren mit Harley-Davidson bei der Freedom-Tours-Party in München. Heute feiert Fierek seinen 65. Geburtstag. Bild: dpa
Vermischtes
Bayern
09.12.2015
35
0

Wolfgang Fierek liebt es ungebunden. Zum Freiheitswillen passt: Wenn er nicht gerade vor der Kamera steht, kurvt er mit dem Motorrad durch die Gegend. Heute wird der Schauspieler 65 Jahre alt.

Wolfgang Fierek will sich nicht einengen lassen. Nicht von Konventionen, nicht von Erwartungen oder Terminen. "Ich brauche ein gewisses Piratenleben." Ausdruck der Sehnsucht: Seine Liebe zu Hawaii-Hemden und Motorrädern. Wenn er hat, schwingt er sich auf seine Maschine und kreuzt mit Vorliebe durch die USA. Dort bietet er auch geführte Motorradtouren an - "Fiereks Freedom Tours". Mitte Dezember will er wieder losdüsen - doch zuvor gibt es heute noch etwas zu feiern: Seinen 65. Geburtstag.

"Was ich mir im Leben antue. Dinge, die mich einschränken, lehne ich grundsätzlich ab", so die Philosophie des Darstellers, dem die Filmbranche dazu beste Bedingungen bietet - feste Arbeitszeiten immer nur für eine gewisse Zeit. Der gebürtige Ottobrunner wirkt wie ein Lebenskünstler und spielt auch entsprechende Rollen. Dazu passt auch der Rang eines Ehrenindianers, den ihm die Oglala-Sioux verliehen, nachdem er 1994 die Malerin Djamila Mendil nach einem Indianer-Ritual geheiratet hatte. Wichapi Wichasi darf er sich seitdem nennen.

Mit dem Traktor zur Resi

Vor seiner Schauspielkarriere war Fierek Zeitsoldat, Lastwagenfahrer, Kellner und Discjockey. Mitte der 1970er Jahre holte ihn der Filmemacher Klaus Lemke vor die Kamera, an die Seite der umschwärmten Cleo Kretschmer im Film "Idole". 1983 folgte Helmut Dietls Kultserie "Monaco Franze". Fierek spielte den Gauner Tierpark-Toni. Bekannt auch seine Rollen in den Serien "Zwei Münchner in Hamburg" und "Ein Bayer auf Rügen". Zwischendurch machte er immer wieder Musik und landete 1986 den Party-Hit "Resi, i hol di mit'm Traktor ab".

Doch Freiheit ist nicht alles - ein schwerer Unfall hätte Fierek fast das Leben gekostet. Im April 2003 wurde er in Österreich in einen Unfall mit einem Auto verwickelt. An Motorradfahren war erstmal nicht zu denken. Doch bald darauf rollte er wieder "gelassen durch München", sagte er der "Bild"-Zeitung. Ein Leben ohne Harley - für Fierek kaum denkbar, denn "da lebe ich ganz intensiv, da spüre ich mich wieder."
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6405)Wolfgang Fierek (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.