Zinsüberschuss trotz Zinstief
Stellenabbau versalzt HVB gute Bilanz

Vermischtes
Bayern
04.02.2016
6
0

München. Die Hypo-Vereinsbank (HVB) hat ihr Betriebsergebnis im vergangenen Jahr deutlich gesteigert - aber unter dem Strich ist wegen der Kosten des Stellenabbaus erst einmal weniger übriggeblieben. Der Überschuss sank um 4,5 Prozent auf 750 Millionen Euro. Der Vorstand betonte am Mittwoch, dass der Zinsüberschuss trotz Zinstief und Schließung der Hälfte der Filialen gewachsen ist. Vor allem bei Unternehmenskunden konnte die Tochter der italienischen Unicredit-Bank zulegen. Die Kosten blieben stabil - die HVB sparte bei Miet- und Personalkosten und gab auf der anderen Seite mehr für Digitalisierung, Werbung und regulatorische Anforderungen aus. In den nächsten drei Jahren will die HVB noch 1550 Stellen abbauen.

Weitere Beiträge zu den Themen: Jahresbilanz (77)Hypo-Vereinsbank (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.