Adidas will Aktionäre besänftigen

Freunde der deutschen Fußball-Nationalmannschaft können ihre Verbundenheit mit dem Team mit einem Fan-Trikot von Adidas beweisen. Bei Anlegern hat das Unternehmen aber an Anhängern verloren. Archivbild: dpa
Wirtschaft BY
Bayern
02.10.2014
0
0
Der Sportartikelhersteller Adidas will seine zuletzt gebeutelten Aktionäre mit einem Rückkaufprogramm besänftigen. In den nächsten drei Jahren sollten Anteile im Wert von insgesamt rund 1,5 Milliarden Euro zurückgekauft werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Herzogenaurach mit. Vorstandschef Herbert Hainer hatte im Juli die Gewinnziele des Sportartikelkonzerns wegen Problemen in Russland und im Golf-Geschäft deutlich zurechtstutzen müssen und damit die Anleger geschockt. Zudem hatte die Aktie seit Jahresbeginn deutlich an Wert verloren.

Nun betreibt Adidas mit dem Rückkaufprogramm Kurspflege und verwöhnt seine Investoren, da die auf dem Markt verbleibenden Aktien durch die Verknappung des Angebots zulegen dürften. Zugleich kündigte Adidas die Platzierung von zwei Anleihen in Höhe von insgesamt einer Milliarde Euro an, deren Erlös zum Teil für die Finanzierung des Rückkaufs verwendet werden soll.
Weitere Beiträge zu den Themen: Herzogenaurach (124)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.