Albrecht-Dürer-Airport will 2015 wieder wachsen
Flughafen Nürnberg wieder im Aufwind

Der Optimismus ist an den Nürnberger Flughafen zurückgekehrt. Die Zahl der Reisenden, die in Nürnberg starten und landen, ist im Jahr 2014 um 5,4 Prozent gestiegen. Foto: obx-news
Wirtschaft BY
Bayern
11.04.2015
78
0
Beim Flughafen Nürnberg stehen die Zeichen nach schwierigen Jahren wieder auf Wachstum. Die wichtigste Airline vor Ort, die Air Berlin, hat ein klares Bekenntnis zum Albrecht-Dürer-Flughafen abgelegt. "Wir setzen weiterhin auf Nürnberg", sagte Götz Ahmelmann, Vorstand des operativen Geschäfts bei Air Berlin, vergangene Woche bei der Eröffnung eines neuen Lounge-Bereichs.

Dieser neue Wartebereich sowie neue Flugverbindungen ab Nürnberg auf die Nordseeinsel Sylt, ins kroatische Dubrovnik und nach Lametia in Süditalien sind die sichtbaren Zeichen für Air Berlins Investment an Bayerns zweitgrößtem Flughafen.

Air Berlin bleibt Nummer 1

Air Berlin und den Flughafen Nürnberg verbinden seit Anfang der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts eine erfolgreiche, zuletzt aber wechselvolle Geschichte, da der Flugkonzern die Zahl seiner Flüge im touristischen Segment reduzierte. Mit 1,1 Millionen Passagieren ist Air Berlin allerdings nach wie vor die wichtigste Fluggesellschaft in der Franken-Metropole. Mit weitem Abstand folgt auf Platz 2 die Lufthansa und ihre Tochter Germanwings mit rund 650 000 Fluggästen von und nach Nürnberg jährlich. Drittwichtigster Konzern ist Turkish Airlines.

Von Nürnberg aus steuert Air Berlin viermal täglich Hamburg, Düsseldorf und Berlin an. Dreimal täglich heben Maschinen nach Wien ab. "Über die Drehkreuze in Berlin und Düsseldorf werden so komfortable Verbindungen nach Nordamerika und in die Karibik möglich", betont Ahmelmann. Auch für Ostbayern bringen die zusätzlichen Flugverbindungen viel: Der Flughafen Nürnberg ist von Regensburg und Weiden komfortabler und schneller erreichbar als der Flughafen in München.

Der Optimismus ist an den Nürnberger Flughafen zurückgekehrt. 2014 stieg die Zahl der Passagiere, die in Nürnberg starten und landen, um 5,4 Prozent. Im vergangenen Jahr zählte der Flughafen 3,3 Millionen Fluggäste.

Nürnbergs Trümpfe

Für dieses Jahr erwarten die Flughafen-Verantwortlichen nach den zuletzt schwierigen Jahren erstmals wieder ein leichtes Wachstum, wie Geschäftsführer Michael Hupe betonte. Die größten Wachstumsträger im touristischen Segment waren für Nürnberg im vergangenen Jahr die Fluggesellschaften Tuifly, Sun-Express sowie im Linienverkehr Air France, KLM und Swiss.

Als Trümpfe Nürnbergs im Wettbewerb gelten seine gute Erreichbarkeit, die überschaubare Größe und die kurzen Wege zum Gate. Besonders Geschäftsreisende wissen das zu schätzen: Sie wählten den Airport bereits mehrmals, zuletzt 2014, zu Deutschlands Business-Flughafen Nummer 1. München und Frankfurt erreichten nur die Plätze 4 und 6.

Auch in einer anderen Kategorie lässt Nürnberg alle anderen Konkurrenten hinter sich: Kein anderer deutscher Flughafen ist aus einer Innenstadt schneller per U-Bahn zu erreichen als der in der Frankenmetropole (13 Minuten Fahrtzeit).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.