Belastung der Verbraucher in Bayern stabil

Wirtschaft BY
Bayern
30.09.2015
0
0
Dank niedriger Energiekosten sind die Verbraucherpreise in Bayern im September stabil geblieben. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Inflationsrate bei 0,0 Prozent. Das teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Fürth mit. Im August waren es demnach 0,3 Prozent gewesen.

Maßgeblich für die stagnierenden Verbraucherpreise war der Preisrückgang für Heizöl und Kraftstoffe - beides wurde binnen Jahresfrist um gut 27 beziehungsweise 13 Prozent billiger. Ohne die niedrigeren Energiekosten hätte die Inflationsrate im September 0,9 Prozent betragen, denn Lebensmittel wurden teurer. Vor allem Obst und Gemüse legten im Laufe des Jahres kräftig zu, während Molkereiprodukte deutlich günstiger wurden. Auch technische Geräte waren für weniger Geld zu haben, zudem blieben die Wohnungsmieten im Landesdurchschnitt weitgehend konstant. Mit Beginn der Herbstsaison zogen im September allerdings naturgemäß die Preise für Kleidung deutlich an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fürth (190)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.